News : Netzteile: Es ist fast alles Gold was glänzt

, 72 Kommentare

Auf der CeBIT präsentieren fast alle namhaften Hersteller ihre neuen Netzteile mit einer Zertifizierung von „80 Plus Gold“. Diese besagt unter anderem, dass Netzteile bei einer Auslastung von 50 Prozent einen Wirkungsgrad von mehr als 90 Prozent besitzen sollen.

Eines der ersten Netzteile in dieser Gold-Kategorie für Desktop-PCs wurde bereits im Oktober 2008 von Seasonic vorgestellt. Bis heute sind die damals als erste Modelle ausgezeichneten Varianten Seasonic SS-550LT, SS-650KM und SS-750KM jedoch nicht im Handel verfügbar. Bei allen weiteren auf der Messe ausgestellten Gold-Netzteilen ist dies nach unserer eigenen Recherche bei Geizhals und Schottenland ähnlich.

Eine Suche in den Preisvergleichen (am Beispiel von Seasonic), bringt keine zufriedenstellenden Ergebnisse zutage. Bei Gesprächen mit Herstellern wurde schnell deutlich, woran das unter anderem liegt. Der Aufpreis bei der Fertigung dieser hochwertigen Netzteile sei noch einmal deutlich höher, als es beispielsweise bei Netzteilen der Bronze- oder Silver-Kategorie der Fall ist. Diese müsse an die Kunden weitergegeben werden, die nach Aussagen aus der Branche aber aktuell bereits kaum zu Silver-Produkten greifen, da deren Preise schon deutlich höher als bei einfach 80-Plus-Netzteilen sind. Folglich verzögert sich die Markteinführung aller Produkte, da diese bei ihrem geringen Effizienzvorteil von drei bis fünf Prozentpunkten gegenüber den bisherigen hochwertigen Netzteilen unverhältnismäßig teurer würden.

Netzteile der Kategorie „80 Plus Gold“ auf der CeBIT 2009

Ein wesentlicher Punkt ist aber auch die Dimensionierung der Netzteile, die zu hohen Preisen führt. Fast jeder Hersteller der neuen Gold-Netzteile kratzt irgendwo am Kilowatt-Bereich, was die Mehrheit der Kunden aber im Zeichen der GreenIT und im Angesicht knapper Kassen weniger interessieren dürfte. Enermax schreibt sich aktuell mit 91,24 Prozent Wirkungsgrad bei 50 Prozent Last die Krone zu, jedoch muss der PC mit diesem 1.100-Watt-Netzteil erst einmal 550 Watt verbrauchen, um so effizient zu sein – dafür bedarf es schon einer sehr umfangreichen Hardwareausstattung. Einzig HEC hatte bereits ein 80-Plus-Gold-Netzteil ausgestellt, das mit 400 Watt den Massenmarkt ansprechen soll und auch kann.

Da jedoch alle Hersteller in diesem Jahr auf die Zertifizierung setzen, ist es nur eine Frage der Zeit, bis sie in alle Leistungsbereiche vorgedrungen ist. Dafür müssen sie jedoch nicht nur auf den Produktseiten und über große Ankündigungen präsentiert werden, sondern auch im Handel greifbar sein.