News : Neues „Ferrari“-Subnotebook von Acer

, 45 Kommentare

Acer, offizieller Sponsor des Rennstalls Ferrari, hat heute ein weiteres Modell aus der gleichnamigen Notebook-Reihe vorgestellt. Dabei handelt es sich mit dem Ferrari 1200 um ein Exemplar mit 12,1-Zoll-Display, das insbesondere mit Augenmerk auf Design und Mobilität konzipiert wurde.

So bestehen etwa Teile des Gehäuses aus Carbonfasern, das im Vergleich zu anderen Gehäusen deutlich robuster sein soll. Innerhalb des Gehäuses verrichtet ein Prozessor von AMD aus der Turion-X2-Ultra-Reihe – je nach Konfiguration ab dem ZM-80 (2,1 GHz; 2 MB L2-Cache) – seinen Dienst. Dieser arbeitet mit AMDs M780G-Chipsatz inklusive der OnBoard-Grafiklösung Mobility Radeon HD 3200 von ATi, die durch HyperMemory-Technologie auf bis zu 2-GB-Speicher zugreifen kann. Der Systemspeicher beläuft sich auf bis zu 4 GB DDR2-RAM, die Festplattenkapazitäten gehen bis 500 GB und ein DVD-Brenner wird ebenfalls integriert.

Acer Ferrari 1200
Acer Ferrari 1200

Das 12,1-Zoll-Display bietet eine Auflösung von 1.280 x 800 samt LED-Backlight, für Surround-Sound sorgen zwei Stereo-Lautsprecher. Das Gehäuse misst 304 (B) x 228 (T) x 34 (H) mm bei einem Gewicht von rund zwei Kilogramm, während die Laufzeit des 6-Zellen-Li-Ion-Akkus auf 3,5 Stunden beziffert wird – Herstellerangaben sind diesbezüglich aber wie üblich mit Vorsicht zu genießen.

Acer Ferrari 1200
Acer Ferrari 1200
Acer Ferrari 1200
Acer Ferrari 1200
Acer Ferrari 1200

Die sonstige Ausstattung umfasst WLAN nach den Standards 802.11 b/g/Draft-n, drei USB-2.0-Ports, FireWire, einen VGA-Anschluss sowie eine Line-Out-Buchse mit S/PDIF-Unterstützung und ein 5-in-1-Kartenlesegerät. Das Acer Ferrari 1200 wird zusammen mit Windows Vista Home Premium ausgeliefert und kommt Anfang April für 1.199 Euro in den Handel.