News : Weitere Bilder und Tests der Radeon HD 4890

, 111 Kommentare

Wie sinnlos das NDA zur ATi Radeon HD 4890 unter anderem durch den Verkauf der Karten im Einzelhandel ist, zeigt sich auch zum Beginn der Woche wieder. Ein im Handel erworbenes Modell von Sapphire musste sich jetzt einem ersten Vorabtest der französischen Kollegen von Matbe stellen.

Mit ihrem großen Referenzkühler ist die Radeon HD 4890 rein äußerlich kaum von der bisherigen HD 4870 zu unterscheiden. Doch wie üblich liegen die Unterschiede im Detail. Demnach taktet sich die Radeon HD 4890 im 2D-Modus erfolgreich auf 240 MHz Chiptakt herunter, was in einer Chiptemperatur von gerade noch 60 Grad resultiert. Bei der HD 4870 waren zumeist 70 bis 80 Grad die Regel. Dies wirkt sich auch auf den Verbrauch aus, berichten die Kollegen weiter. Demnach benötigt die HD 4890 in einem kompletten System 161 Watt, während es die HD 4870 im Idle mit einem Core 2 Duo E6600 auf einem Intel-D975XBX-Mainboard mit 4 GByte DDR2-Speicher noch auf 173 Watt brachte.

ATi Radeon HD 4890 im Vergleich zur 4870
ATi Radeon HD 4890 im Vergleich zur 4870
ATi Radeon HD 4890 im Vergleich zur 4870
ATi Radeon HD 4890 im Vergleich zur 4870
ATi Radeon HD 4890 im Vergleich zur 4870

Unter Volllast dreht sich der Spieß allerdings um. Die ATi Radeon HD 4890 zieht mit dem kompletten Testsystem 371 Watt aus der Dose, während es die Vorgängerkarte auf 355 Watt brachte. Dieses Bild hatte auch der erste Test in den letzten Woche schon gezeigt. Kritisiert wird dabei der Lüfter des Serienmodells, der störend laut mit bis zu 5.000 U/min arbeiten soll.

Übertakten der ATi Radeon HD 4890
Übertakten der ATi Radeon HD 4890

Auch an das Übertakten haben die Kollegen gedacht. Von den euphorischen Berichten mit 1-GHz-Chiptakt oder noch mehr ist beim Serienmodell aber nicht viel geblieben. 920 MHz wurden mit Ach und Krach stabil betrieben, dafür ging der Speicher mit 1.100 MHz fast so gut wie vorab berichtet. Diese Werte dürften symbolisch für die Modelle im Handel stehen. Aber viele Hersteller haben bereits Varianten angekündigt, die ab Werk höher takten und bei denen noch etwas mehr Potential vorhanden sein könnte. Die nahe Zukunft wird es zeigen.