10/10 Direct3D 10.1 im Test : Fünf Spiele mit Microsofts API im Vergleich

, 207 Kommentare

Fazit

Nein, viele Direct3D-10.1-Spiele gibt es immer noch nicht. Gerade einmal fünf sind es zur Zeit, was primär an Nvidias Nein zum Standard liegen dürfte. Und daran wird sich bei den Kaliforniern bis zum Erscheinen der ersten Direct3D-11-GPUs wohl auch nichts mehr ändern.

In den Spielen, die es gibt, ist Direct3D 10.1 dennoch ein interessantes Feature, das auf einer entsprechenden Hardware Vorteile mit sich bringt. Entweder wird es zur Steigerung der Performance, oder für eine bessere Bildqualität genutzt.

Battleforge, Far Cry 2, H.A.W.X. sowie Stormrise setzen die letzte Ausbaustufe der Microsoft-API für eine Performancesteigerung ein, während bei Stalker Clear Sky auf eine bessere Bildqualität beim Einsatz von Anti-Aliasing für die Alpha-Test-Texturen (wie zum Beispiel den Bäumen) gesetzt wird. Die Ursprungsversion von Assassin's Creed unterstützt ebenfalls Direct3D 10.1 und bietet beide Möglichkeiten zusammen.

Der Vorteil von Direct3D 10.1 kann nicht in einer Prozentzahl angeben werden. Es kommt auf das Spiel an, in wie weit der Nutzer von der API profitiert. Battleforge kann zum Beispiel stark zulegen und rendert bis zu satte 24 Prozent schneller. In H.A.W.X. ist es generell etwas weniger, während es in Stalker Clear Sky gar keinen Vorteil gibt. In der Gesamtperformance sieht es für die ATi-Fraktion in den fünf vorhandenen Direct3D-10.1-Spielen etwas besser aus als bei den meisten Direct3D-9- sowie Direct3D-10-Spielen.

DirectX 10.1
DirectX 10.1

So ist in den Titeln ATi-Karte im Schnitt etwas schneller als das dazu passende Nvidia-Pendant, was in den meisten anderen Spielen nicht der Fall ist. Damit hält ATi derzeit einen theoretischen Vorteil in der Hinterhand und könnte von diesem profitieren, wenn es denn mehr Direct3D-10.1-Spiele geben würde. Fünf Spiele sind leider viel zu wenig, um von einem echten Vorteil zu sprechen.

An dieser Stelle noch einmal der Hinweis: AMD ist vor einiger Zeit auf uns zugekommen und hat nach unserem Interesse nach einem Test verschiedenster Direct3D-10.1-Spiele gefragt. Da wir so etwas schon länger selber im Sinn gehabt hatten, haben wir zugesagt. Drei der fünf heute zu testenden Spiele haben wir daraufhin von AMD erhalten, die anderen zwei waren bereits in der Redaktion. Sämtliche Tests und Testeinstellungen haben wir in Eigenregie gewählt, die im Folgenden dargelegten Schlussfolgerungen und Meinungen sind unsere – und nur unsere!

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.