News : Neue BlueTrack-Peripherie von Microsoft

, 29 Kommentare

Microsoft hat zwei neue PC-Mäuse mit der hauseigenen BlueTrack-Technologie vorgestellt und bündelt eine davon sogleich auch mit einer im Design angepassten Tastatur. Die BlueTrack-Technologie soll dabei im Gegensatz zur herkömmlichen Lasern im Vorteil sein und besser mit unterschiedlichen Untergründen zusammenarbeiten.

Mäuse mit dem namensgebenden blauen Laser setzen auf eine geringere Wellenlänge als solche mit rotem Laser, wenngleich dies im Alltag keinerlei Vorteile bringen dürfte, weil ohnehin die Sensoreinheit das Auflösungsvermögen der Maus limitiert. Darüber hinaus setzt Microsoft allerdings auch auf eine Weitwinkellinse, die den erfassten Bereich vergrößern und so verhindern soll, dass der Nager seine eigene Position auf einer indifferenten Oberfläche nicht bestimmen kann. In jedem Fall verleiht die blaue Optik den BlueTrack-Mäusen einen ansehnlichen optischen Effekt, wenngleich das mutmaßlich der einzige merkliche Unterschied zur Konkurrenz ist.

Microsoft Wireless Mobile Mouse 6000

Mit den neuen Modellen Wireless Mobile Mouse 6000 sowie Wireless Mouse 5000 befinden sich alsbald neue Vertreter der Microsoft-Technologie im Handel. Die Wireless Mobile Mouse 6000 ist dabei für den mobilen Einsatz gedacht und soll sich hierfür speziell durch einen „Nano-Transceiver“ sowie eine lange Batterielebensdauer auszeichnen. Beim Nano-Transceiver handelt es sich um einen USB-Empfänger, der im eingesteckten Zustand nur 8 Millimeter aus dem Gehäuse herausragen soll und sich für den Transport auch im Mauskorpus verbergen lässt. Eine einzige Batterieladung soll darüber hinaus für bis zu zehn Monate Laufzeit sorgen, was wohl auch durch den dedizierten Ein- und Ausschalter ermöglicht wird. Microsofts Wireless Mobile Mouse 6000 wird bereits bei Amazon gelistet und soll dort ab dem 22. Juni für 44,99 Euro verkauft werden.

Microsoft Wireless Mouse 5000

Die zweite neue BlueTrack-Mouse kommt in normaler Baugröße und mit einem üppiger dimensionierteren Empfänger daher. Auch hier lässt sich der Transceiver in den Boden der Maus versenken. Die Batterielebensdauer der Wireless Mouse 5000 soll bei acht Monaten liegen und durch ihre symmetrische Form eignet sie sich sowohl für Links- als auch für Rechtshänder. Auch sie wird bereits bei Amazon geführt und soll ab dem 22. Juni zu einem Verkaufspreis von 35,99 Euro den Besitzer wechseln. Die Wireless Mouse 5000 wird es auch im Bundle mit einer ebenfalls neuen schnurlosen Tastatur geben, die auf den Namen Wireless Keyboard 3000 hört. Das Set aus beiden wird den Namen Wireless Desktop 3000 tragen und soll ebenfalls am besagten Junitag für 44,99 Euro zu haben sein.