News : Neuer 22"-TFT von Eizo mit 1.920 x 1.200 Pixel

, 70 Kommentare

Eizo hat einen neuen 22"-Monitor vorgestellt, der trotz seiner im Vergleich geringeren Abmaße die selbe Auflösung bietet wie übliche 24"-Bildschirme. Er übertrumpft damit in der Vertikalen auch jene 16:9-TFTs, die auf Full-HD-Auflösung setzen.

Der neue Eizo Flexscan S2242W genannte Monitor ist nicht der erste 22"-Monitor seiner Art mit einer nativen Auflösung von 1.920 x 1.200 Bildpunkten, aber einer der wenigen, die dem 16:9-Zug nicht aufspringen und dem eher im PC-Sektor beheimateten 16:10-Breitbildformat folgen. Der Monitor vertraut auf ein S-PVA-Panel und soll deshalb auch maximale Blickwinkel von 178° in jede Richtung sowie eine Abdeckung des Adobe-RGB-Farbraums von 95 Prozent erreichen. Das statische Kontrastverhältnis gibt der Hersteller mit 1.200:1 an, die maximale Helligkeit soll bei 350 cd/m² liegen. Dank der integrierten Overdrive-Funktion sollen Bildwechsel innerhalb von sechs Millisekunden (Grau zu Grau) beziehungsweise zwölf Millisekunden (Schwarz auf Weiß) erfolgen.

Eizo S2242W
Eizo S2242W

Angeschlossen werden kann der Eizo Flexscan S2242W über einen DVI- oder VGA-Anschluss. Auch Lautsprecher sind in das Gerät integriert. Der Monitor verfügt auch über Eizos EcoView-Technik, welche die Hintergrundbeleuchtung an das Umgebungslicht anpasst und somit die Bildqualität verbessern und den Stromverbrauch vermindern soll. Typischerweise soll dieser bei 36 Watt im Betrieb liegen. Mittels Netzschalter soll der Monitor komplett abschaltbar sein, sodass er in Ruhephasen keinen Strom mehr benötigt. Darüber hinaus werden zwei USB-Eingänge sowie gehobene Ergonomiefunktionen geboten. Dazu gehören eine Höhenverstellbarkeit um über 82 Millimeter, eine leichte Schwenkbarkeit um je 35° nach links und nach rechts sowie der Pivot-Modus.

Das Gerät ist zudem kompatibel zu Eizos eigener Farbkalibrierungssoftware sowie dem Sensor Eizo EX1. Der Eizo Flexscan S2242W soll bereits lieferbar sein und wurde mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 550 Euro versehen. Ein Blick in unseren Preisvergleich offenbart jedoch, das keiner der beiden Punkte bisher zutrifft. So befindet sich der Monitor händlerübergreifend noch im Zulauf und der Straßenpreis liegt mit etwa 570 Euro noch über der UVP. Beides dürfte sich aber in Kürze ändern.