3/5 GTX 260 im Test : Asus überlässt viele Einstellungen dem Käufer

, 97 Kommentare

Benchmarks

Die folgenden Benchmarks wurden mit dem aktuellen Grafikkarten-Testsystem auf Basis eines Intel Core 2 Extreme QX9770 ermittelt. Dieser wird mit einem Takt von 4 GHz betrieben, um die Karten nicht unnötig auszubremsen. Als Treiber kam für alle Messungen (einschließlich Leistungsaufnahme und Lautstärke) der Catalyst 8.11 beziehungsweise der GeForce 180.48 zum Einsatz.

1680x1050
  • Call of Duty 5 – 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 280
      63,3
    • Asus GeForce GTX 260 Matrix
      58,3
    • Nvidia GeForce GTX 260
      56,8
    • ATi Radeon HD 4870 1GB
      53,6
  • Call of Duty 5 – 4xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 280
      50,7
    • Asus GeForce GTX 260 Matrix
      46,5
    • Nvidia GeForce GTX 260
      45,2
    • ATi Radeon HD 4870 1GB
      38,3
  • Call of Juarez – 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 280
      54,9
    • Asus GeForce GTX 260 Matrix
      49,5
    • Nvidia GeForce GTX 260
      48,6
    • ATi Radeon HD 4870 1GB
      45,5
  • Call of Juarez – 4xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 280
      33,8
    • Asus GeForce GTX 260 Matrix
      29,8
    • Nvidia GeForce GTX 260
      29,5
    • ATi Radeon HD 4870 1GB
      24,9
  • Crysis Warhead – 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 280
      24,6
    • Asus GeForce GTX 260 Matrix
      23,3
    • Nvidia GeForce GTX 260
      23,1
    • ATi Radeon HD 4870 1GB
      23,0
  • Crysis Warhead – 4xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 280
      16,2
    • Asus GeForce GTX 260 Matrix
      14,9
    • Nvidia GeForce GTX 260
      14,2
    • ATi Radeon HD 4870 1GB
      13,0
  • Race Driver Grid - 1xAA/1xAF:
    • ATi Radeon HD 4870 1GB
      97,5
    • Nvidia GeForce GTX 280
      95,1
    • Asus GeForce GTX 260 Matrix
      84,9
    • Nvidia GeForce GTX 260
      83,4
  • Race Driver Grid - 4xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 280
      80,1
    • ATi Radeon HD 4870 1GB
      79,5
    • Asus GeForce GTX 260 Matrix
      74,7
    • Nvidia GeForce GTX 260
      72,5
  • Far Cry 2 - 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 280
      61,7
    • Asus GeForce GTX 260 Matrix
      56,3
    • Nvidia GeForce GTX 260
      54,8
    • ATi Radeon HD 4870 1GB
      50,9
  • Far Cry 2 - 4xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 280
      52,0
    • Asus GeForce GTX 260 Matrix
      47,5
    • Nvidia GeForce GTX 260
      45,6
    • ATi Radeon HD 4870 1GB
      39,6
  • World in Conflict - 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 280
      104,9
    • Asus GeForce GTX 260 Matrix
      93,8
    • Nvidia GeForce GTX 260
      91,8
    • ATi Radeon HD 4870 1GB
      88,9
  • World in Conflict - 4xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce GTX 280
      67,2
    • Asus GeForce GTX 260 Matrix
      58,7
    • Nvidia GeForce GTX 260
      57,5
    • ATi Radeon HD 4870 1GB
      46,9

Da Asus die GeForce GTX 260 Matrix von Haus aus nur mit geringfügig höheren Taktraten ausstattet, ist der Performancesprung gegenüber dem Referenzdesign nicht wirklich groß. Im Durchschnitt kann sich die Asus-Karte von der GeForce GTX 260 in 1680x1050 um gerade einmal drei Prozent absetzen. Somit liegt die Karte immer noch um zehn Prozent hinter der GeForce GTX 280 zurück.

Den stärksten Eindruck hinterlässt die Asus GeForce GTX 260 Matrix in Crysis Warhead bei aktiviertem Anti-Aliasing sowie anisotropen Filterung. In dem Fall kann sich der 3D-Beschleuniger um fünf Prozent vom Standard-Modell absetzen. Anders sieht es dagegen ohne die beiden qualitätssteigernden Features aus. In dem Fall ist es in Crysis Warhead nur noch ein einziges Prozent, was zugleich das schlechteste Ergebnis ist.

Performancerating
Angaben in Prozent
    • Nvidia GeForce GTX 280
      112,8
    • Asus GeForce GTX 260 Matrix
      102,5
    • Nvidia GeForce GTX 260
      100,0
    • ATi Radeon HD 4870 1GB
      94,5

Auf der nächsten Seite: Sonstige Messungen