4/6 Edifier S2000 im Test : Wer den Platz hat, hat gewonnen

, 63 Kommentare

Technische Daten

Der Vollständigkeit halber seien ein weiteres Mal die technischen Eckdaten des Testprobanden und einiger anderer bereits getesteter und vergleichbarer Soundsysteme angeführt. Es ist zu beachten, dass einige der Werte zumeist sehr dehnbar sind und per se nicht viel über den Klangeindruck aussagen. Der persönliche Geschmack sollte stets entscheiden, nicht die größte Wunschzahl der Werbemaschinerie.

Technische Daten
Edifier S2000 Edifier S730 Logitech Z
Cinéma Advanced
Teufel Motiv 2 Razer Mako
Gesamtleistung 80 Watt RMS 300 Watt RMS 180 Watt RMS 200 Watt Sinus 300 Watt RMS
Kanäle 2.0 2.1 2.1
(virtuell 5.1)
2.1 2.1
Leistung
Satelliten
40 Watt RMS 75 Watt RMS pro Kanal 35 Watt RMS pro Kanal 50 Watt Sinus pro Kanal 100 Watt Sinus pro Kanal*
Leistung
Subwoofer
nicht vorhanden 150 Watt RMS 110 Watt RMS 100 Watt Sinus 100 Watt RMS*
Eingänge 2x Stereo-Cinch
1x optisch
1x koaxial
2x Stereo-Cinch
1x optisch
1x koaxial
1x USB
1x Line-In
2x Klinke
1x Stereo-Cinch
2x Klinke**
1x Stereo-Cinch
Pegelsteuerung Fernbedienung
am Verstärker
Fernbedienung
Kabelfernbedienung
Fernbedienung Fernbedienung
via Subwoofer
Kabelfernbedienung
Besonderheiten großvolumige Lautsprecher
extra Verstärkereinheit
Design
Subwoofer mit aktiven
und passiven Treibern
Design
SRS TruSurround HD
USB-Anschluss
Design Design
Class-HD-Verstärker
Groundslot Bauweise
Listenpreis ab 339 Euro ab rund 220 Euro ab rund 130 Euro 299 Euro ab rund 330,- Euro

Das Edifier S2000 macht nicht durch übertriebene Daten auf sich aufmerksam. Der Verstärker stellt für die beiden Kompaktlautsprecher jeweils realistische und völlig ausreichende 40 Watt bereit. Je nach Wirkungsgrad des Sets lassen sich damit hohe bis extrem hohe Pegel realisieren. Etwas unglaubwürdig erscheint hingegen die Angabe des Frequenzbereiches, der durch das Edifier-System abgedeckt werden soll: 48 Hz bis 20 kHz erscheinen zumindest bei minimaler Pegelabweichung von -3 dB (tatsächlich schweigt sich Edifier über die Linearität der Kennlinie aus) bei der unteren Grenzfrequenz etwas übertrieben. Zum Vergleich: Das Teufel Motiv 2 mit dediziertem Subwoofer realisiert etwa 40 Hz bei -3 dB.

Nichtsdestotrotz sollen die Zahlen eine untergeordnete Rolle spielen und das Edifier S2000 die eigenen Qualitäten im Hörtest beweisen.

Standby-Verbrauch

Der Standby-Verbrauch elektronischer Geräte ist nicht erst wichtig, seit dem Umwelt- und Klimaschutz größere Bedeutung beigemessen wird. Viele Hersteller nehmen sich dem Thema aber erst seit der jüngeren Vergangenheit an. Edifier bewies mit dem S550, dass man durchaus im Stande ist, einen angemessenen Standby-Verbrauch vorzuweisen. Das Edifier S2000 besitzt ebenfalls einen dedizierten Standby-Schalter, der das System mit einem hörbaren Klicken in den Ruhemodus versetzt.

Leider zeigen die Messungen aber, dass dies absolut nichts ausmacht. Das Edifier S2000 benötigt im Standby-Modus etwa 10,5 Watt. Das ist exakt der Wert, der auch benötigt wird, um das System im angeschalteten Zustand etwa bei Zimmerlautstärke zu betreiben. Ob das Set also in den Ruhemodus versetzt wird oder nicht, machte in unseren Messungen keinen Unterschied. Im Betrieb agierte das Lautsprechersystem allerdings recht bescheiden. Bereits deutlich erhöhte Lautstärke schlug sich nur in einem Momentanverbrauch von etwa 12 Watt nieder, wer den Regler weit aufdreht – und damit mehr als nur sein Zimmer beschallt – wird es kaum über die 20-Watt-Marke schaffen. Das unverständliche Verhalten im Standby-Modus bleibt jedoch als fader Beigeschmack.

Auf Anfrage von ComputerBase bestätigte Edifier, dass das Problem bekannt sei und man bereits daran arbeite. Bereits mit der laufenden Produktionsserie sollen Änderungen am Edifier S2000 vorgenommen werden, die das Problem beheben und dem Standby-Schalter seine Funktion zurückgeben. Wie gut oder schlecht der Standby-Verbrauch bei Chargen mit Fehlerkorrektur ausfällt, ist uns allerdings nicht bekannt.

Auffälligkeiten

In diesem Abschnitt sollen all die kleinen und großen Dinge aufgelistet werden, die während der Testphase aufgefallen sind, viel mehr als eines Satzes aber nicht immer bedürfen.

Fernbedienung
Fernbedienung

Einzig in gewissem Sinne auffällig ist hierbei, dass Edifier der Fernbedienung des S2000 jeweils vier Knöpfe für dieselbe Funktion spendiert. Diese Eigenart ist in verminderter Ausprägung bereits beim Edifier S730 aufgefallen, dessen Funkfernbedienung jeweils für die Lautstärkeregelung doppelt belegte Tasten aufwies. Weshalb es im hiesigen Fall jeweils vier Druckpunkte sein müssen, ist rational wohl kaum zu erklären. Es muss sich um eine Frage des Designs handeln, ist aber letzten Endes auch nicht störend.

Eher störend ist, dass keine eigenen Regler für die Höhen- und Bassregelung auf der Fernbedienung vorhanden sind. Die Lautstärke kann hingegen aus der Distanz geregelt werden, für tiefergehende Einstellungen müssen allerdings die Drehregler am Verstärker genutzt werde. Letztendlich ist aber auch das verschmerzbar, da Treble und Bass zumeist nur einmalig eingestellt werden müssen.

Auf der nächsten Seite: Klangeindrücke