News : Cooler Master schickt Ethernet durchs Netzteil

, 78 Kommentare

Ethernet-Signale über das Stromnetz zu senden ist schon seit Jahren möglich und erfreut sich immer größerer Beliebtheit, seitdem auch die Geschwindigkeiten immer weiter gesteigert wurden. Internetzugang in jedem Raum, sicher und unabhängig von einer zusätzlichen Verkabelung oder WLAN, ist im Trend.

Diesem Trend folgt auch Cooler Master mit dem „Power LAN 700W“-Netzteil, welches eben diese Technik implementiert hat, so dass die Ethernetsignale direkt über das ohnehin an das Stromnetz angeschlossene Netzteil in den Computer gelangen. Um die Signale vom Netzteil aus an den Computer weiterleiten zu können, verfügt dieses an der Rückseite über eine Ethernet-Schnittstelle, die mit einem kurzen Netzwerkkabel (praktisch eine Art Loop-Kabel) an die Netzwerkschnittstelle des PCs angeschlossen wird. So kann der PC in jedem Zimmer problemlos in das Netzwerk eingebunden werden, unabhängig von seinem konkreten Standort und einem zusätzlichen PowerLAN-Adapter.

Cooler Master Power LAN 700W

Somit wird nur noch ein einspeisender Adapter hinter dem DSL-Router benötigt und alle anderen Systeme können sich, ein entsprechendes Netzteil vorausgesetzt, direkt mit dem Internet bzw. Netzwerk verbinden. Bislang handelt es sich bei dem vorgestellten Netzteil jedoch nur um eine Idee, die nicht zwingend auf den Markt kommen wird. Zwar hat Cooler Master die Technik bereits in den USA, Taiwan und China patentieren lassen, mit einer Markteinführung sollte jedoch frühestens im Januar 2010 gerechnet werden, sofern sich Cooler Master, abhängig vom Feedback des Marktes, überhaupt zu einer Produktion entschließt.