News : Mobile Clarksfield-CPU mit starkem Turbo-Modus?

, 26 Kommentare

Bereits die seit Wochen bekannten Meldungen zum kommenden Desktop-Prozessor Lynnfield sagen voraus, dass Intel gegenüber den ersten Prozessoren mit Turbo-Modus, den Core i7, deutliche Optimierungen an der Technologie vorgenommen hat. Die mobilen Ableger der Lynnfield mit dem Codenamen Clarksfield profitieren anscheinend noch mehr davon.

Geht es nach den neuesten Meldungen seitens Fudzilla, wird ein 1,6 GHz getakteter Clarksfield durch den Turbo-Modus einzelne Kerne mit bis zu 2,8 GHz betreiben können. Das gleiche Spiel gilt für das 2,0 GHz schnelle, vorläufige Flaggschiff, das dank Turbo auf bis zu 3,2 GHz hoch getaktet werden kann. Damit wäre der Turbo-Modus des mobilen Ablegers Clarksfield, der wie alle bisherigen Nehalem ebenfalls vier Kerne und die Unterstützung von Simultaneous MultiThreading (SMT) besitzt, nochmals effektiver als der des neuen Desktop-Probanden Lynnfield. Beim Lynnfield waren zuletzt bei einem Takt von 2,93 GHz dank Turbo bis zu 3,6 GHz im Gespräch. Ein Core i7 taktet aktuell maximal um 266,66 MHz, also zwei volle Multiplikator-Schritte, nach oben.

Intel-Roadmap mit Westmere in 32 nm
Intel-Roadmap mit Westmere in 32 nm

Die schnellste Variante des Clarksfield sollte den bisherigen Informationen zufolge als Extreme Edition mit frei wählbarem Multiplikator antreten, während der kleinste Ableger mit 1,6 GHz mit einem auf 6 MByte leicht kastrierten L3-Cache an den Start geht. Lediglich die mittlere Version mit voraussichtlich 1,83 GHz besitzt einen festen Multiplikator und die vollen 8 MByte L3-Cache. Als Preise sind auch heute weiterhin 316 und 530 US-Dollar im Gespräch, wobei die angebliche Extreme Edition nicht mehr explizit erwähnt wird. Sie sollte laut älteren Informationen satte 1.054 US-Dollar kosten. Mit einer Vorstellung ist noch im dritten Quartal, wahrscheinlich zeitnah zu den neuen Desktop-Prozessoren, zu rechnen.

Update 21:23 Uhr  Forum »

Durch einen Hinweis zum Takt des mittleren Clarksfield-Modells haben wir selber mal nachgeprüft und müssen dem Recht geben. 1,83 GHz kann das Modell schlichtweg gar nicht haben, da es dafür keinen Multiplikator, nicht einmal einen halben, gibt. Wahrscheinlicher ist deshalb 1,73 GHz, was einen glatten Multiplikator von 13 bedeuten würde. Bei gleicher Skalierung des Turbo-Modus würde sich das Modell auf bis zu 3,06 GHz hoch takten, auch wäre der Abstand zur Extreme Edition in wohl allen Belangen gewahrt.