News : Nvidia Ion soweit das Auge reicht

, 34 Kommentare

Nvidias Ion-Plattform erfreut sich bei den Herstellern offenbar wachsender Beliebtheit und so sind auch Lösungen basierend auf dieser zuhauf auf der Computex 2009 zu finden. Von Nettops über Netbooks, All-in-One-PCs und HTPCs ist dabei alles vertreten.

Wir versuchen uns daran, mit dieser Meldungen einen kleinen Überblick und einige Impressionen der Systeme zu geben. Die nicht unbedingt vollständige Liste der auf der Computex gezeigten Lösungen ist dabei durchaus ansehnlich: Acer Aspire Revo, AsRock ION 330, Asus C2N7A-I, Asus eeeTop ET2002, Colorful iHTPC, ECS 7AT-3L, ECS Morph-I All-in-One, Flextronics Cobra-2 All-in-One, Flextronics Dove-2, Funtwist FION 330, ICD Kitchen PC All-in-One, Inno3D ION, Lenovo IdeaPad S12, MSI Windbox D200, MSI Windtop AE2201, OCZ HTPC, Pegatron IPP7A-CP, Pegatron IPP7A-DF2, Pegatron IPX7A-ION, Sparkle CUTi n30, TCL Ruiyi 1010 All-in-One, Telcast TL-1000N, Weibu N10A, Zotac ION-ITX.

In der folgenden Bildstrecke sind einige Impressionen der Systeme, Mainboards, Net- und Notebooks zusammengefasst.

Nvidias Ion-Plattform auf der Computex 2009

Eine der interessantesten Lösungen präsentierte Sparkle mit dem Calibre CUTi n30. Vorgeführt wird ein modulares System bestehend aus drei Komponenten. Die unterste Komponente (c-Storage 100) stellt den Festplattenspeicher bereit. Hierbei handelt es sich im Grunde lediglich um einen Festplatteneinschub, der wahlweise eine 3,5 oder 2,5-Zoll Festplatte aufnimmt und mittels USB mit der zweiten Komponente verbunden wird, dem eigentlichen Ion-Rechner (n30). Dieser verfügt über ein Aluminium-Gehäuse und fällt durch seine geringe Größe auf. In ihm kann ebenfalls eine 2,5-Zoll Festplatte mit bis zu 500 GB verbaut werden. Als dritte Komponente kann der Kunde eine Steuerungseinheit (c-Control 100) erwerben, die Signale einer Fernbedienung entgegennimmt, an den Ion-Rechner mittels USB weiterleitet und zusätzlich Informationen auf dem 1,5-Zoll-OLED-Display ausgibt. Sparkle wird alle Komponenten getrennt anbieten, so dass der Kunde bestehende USB-Adapter für die Fernbedienung oder eigene USB-Festplatten einsetzen kann. Der Ion-Rechner soll voraussichtlich Ende August 2009, auch in Deutschland, für ca. 325 Euro erworben werden können. Zu den anderen beiden Komponenten konnten uns noch keine Preise genannt werden.

Sparkle CUTi n30 Nvidia Ion