News : P55-, P57- und H57-Platinen vieler Hersteller im Bild

, 37 Kommentare

Mainboards mit dem P55-Chipsatz und deren zwei Abkömmlinge P57 und H57 bestimmen das Bild an eigentlich jedem Stand, der auch nur ein Mainboard für Desktop-PCs im Portfolio hat. Und so haben wir neben Asus, Gigabyte und MSI auch noch Biostar, DFI, Foxconn, Jetway, Elitegroup, ASRock und Shuttle und deren Lösungen im Bild eingefangen.

Insbesondere das kleine H57-Mainboard von Shuttle, welches für die Barebones vorgesehen ist, gefällt beim Betrachten. Dieses verfügt auch über den zusätzlichen Slot direkt unter dem Arbeitsspeicher, der für „Braidwood“ vorgesehen ist. In diesem kleinen Slot wird dann Flash-Speicher auf einer Art kleinen Speicherriegel versenkt, der dann unter anderem nicht nur die Bootzeiten, sondern auch Programme direkt im Betriebssystem beschleunigen soll. Im Rahmen der Demonstration auf der Computex sah diese Technik recht beeindruckend aus. Da jedoch bei solchen Vorführungen oft genau spezielle Benchmarks zum Einsatz kommen, bleibt die Realität meist etwas auf der Strecke.

Lynnfield-Mainboards von der Computex
Lynnfield-Mainboards von der Computex

Die weiteren Platinen orientieren sich am aktuellen Stand der Dinge. Es gibt kleinere, sehr abgespeckte Versionen für den Einsteiger-Bereich, die dann meist nur einen Grafikslot besitzen, was jedoch für die meisten Kunden völlig ausreichend ist. Nach oben hin sind auch bereits hier und heute am letzten Tag der Messe kaum Grenzen gesetzt. Bis zu drei Grafikkarten-Slots, die Unterstützung von DDR3-Speicher bis zu 2.000 MHz und vieles Weitere wurde bereits gesichtet. Auffällig ist jedoch bei allen Platinen, dass keine aufwendige Kühlung des Chipsatzes - egal welcher der drei Versionen verbaut ist - nötig scheint. Überall kommen recht kleine Passivkühler zum Einsatz, monströse Heat-Pipe-Konstruktionen wurden noch nicht erblickt. Dies soll aber nicht heißen, dass diese nicht auch kommen könnten, zum Beispiel bei einem P55-Ableger der ROG-Serie von Asus – sofern denn einer geplant ist.

P55-, P57- und H57-Platinen vieler Hersteller im Bild
37 Kommentare
Themen:

Ergänzungen aus der Community

  • kfj 06.06.2009 16:24
    P55, P57 und H57? Also ich seh beim dem Chipsatzdurcheinander von Intel nicht durch. MountWalker
    Ich dachte, das sieht so aus:
    P55 - Chipsatz für Lynnfield
    P57 - Chipsatz für Lynnfield mit Braidwood, Coral Harbor (was immer das ist), Quiet System
    H57 - Chipsatz für Lynnfield und Clarkdale, also mit Flexible Display Interface onboard

    Aber komischerweise bietet z.B. Gigabyte auch auf ihren P55-Boards den Braidwood-Slot an.

    Außerdem gibt es noch H55 (Unterschied zu H57 wie P55 zu P57) und Q57 mit Remote-Funktionen und ATM 6.0 (was immer das ist).

    Also, in der Tat sind die Chipsätze für nur einen Sockel recht vielfältig, wozu dann noch die Board-Hersteller ihr Sahnehäubchen dazu geben, um die Unübersichtlichkeit perfekt zu machen.
  • Thyron 06.06.2009 23:53
    Ist euch das aufgefallen? Bei der Graka ist der Kühler irgendwie verkehrt herum und bläst nicht durch die Slotblende raus, sondern nach innen, obwohl er voll und ganz darauf ausgelegt ist...
    http://www.computerbase.de/bildstrecke/25896/6/
    Epic Fail 1337 g33k
    Wenn mich nicht alles täuscht ist das eine 9800GTX+ aus dem Hause Elitegroup.

    Nur was sind das für Modelle auf den ersten Bildern ohne Hersteller Logo? Die werden glaub ich nachher nochmal wiederholt? (Bild 8, Bild 10 Lanparty? klingt nach DFI, Bild 12, Bild 15) T-DSC
    Bild 8: Elitegroup
    Bild 12, 15: Jetway