News : Neuer MechWarrior-Teil angekündigt

, 150 Kommentare

Nachdem sich Freunde des BattleMechs auf dem PC lange Zeit mit Filmadaptionen zufrieden geben mussten, die mit dem ehemaligen hohen Simulationsanspruch nichts mehr zu tun haben, wurde nun ein fünfter Teil der MechWarrior-Serie angekündigt. Mit dabei ist auch einer der Urväter des BattleTech-Universums.

Über einen neuen MechWarrior-Titel wurde heiß diskutiert, als erste Videos aus dem vermeintlichen fünften Teil im Internet auftauchten. Mittlerweile besteht erfreuliche Gewissheit: Gleich zwei Firmen entwickeln einen neuen Teil der Serie, der dieselbe allerdings neustarten wird und noch vor dem ersten MechWarrior-Spiel angelegt ist. Die ausführenden Entwicklerstudios heißen Piranha Games (nicht zu verwechseln mit den deutschen Programmierern von Piranha Bytes) und Smith & Tinker. Mitgründer von Smith & Tinker ist dabei auch Jordan Weisman, der – ebenfalls als Mitgründer von FASA – bereits an der Entwicklung des BattleTech-Universums beteiligt war, das erst für Brettspiele, später auch für PC-Adaptionen genutzt wurde.

Die Rechte an der MechWarrior-Franchise lagen seit den 1990er Jahren bei Microsoft. Nach dem letzten Addon für MechWarrior 4, das im Jahr 2002 erschien, wurde es aber ruhig um das BattleTech-Universium, bis Weisman die ehemaligen FASA-Lizenzen von Microsoft erwarb und nun die Möglichkeit wahrnimmt, einen neuen Titel im MechWarrior-Universum anzusiedeln. Das Zusammenwirken mit Piranha Games ergab sich dabei zufällig, wenngleich das letzte Projekt dieses Entwicklerstudios die Filmadaption des zweiten Transformers-Kinofilms ist, womit sich eine gewisse technische Nähe zu altbekannten BattleMechs ergibt, die nun positiv genutzt werden soll. Die kooperierenden Studios befinden sich allerdings noch auf der Suche nach einem Publisher, der die Entwicklungskosten für das fünfte MechWarrior-Spiel stemmen kann.

Nichtsdestotrotz habe man in den letzten Monaten der Zusammenarbeit bereits intensiv darüber nachgedacht, wie MechWarrior heute aussehen solle. Ein umfangreiches Interview auf IGN verdeutlicht diesen zumindest gedanklich weit fortgeschrittenen Prozess. Darin liest man auch, weshalb der fünfte Teil der MechWarrior-Serie ein Neustart werden soll. Demnach sei es schwierig, bei einer so traditionellen Serie, deren Teile über zwei Jahrzehnte verteilt erschienen, eine sinnvolle Fortsetzung zu erstellen ohne (Genre-)Neulinge vor den Kopf zu stoßen. Zeitlich wird der daher schlicht „MechWarrior“ genannte Titel im Jahr 3015 angesiedelt sein – also vor dem ursprünglichen ersten Teil. Ein Stück weit wird damit auch die bisherige Geschichte umgeschrieben.

YouTube-Video: MechWarrior Project (MechWarrior 5) Reveal Trailer PC

Im fünften MechWarrior-Teil wird es um den Adligen Adrian Khol vom Planeten Deshler gehen, der sich einer Invasion des konkurrierenden Hauses Kurita ausgesetzt sieht, bei der seine gesamte Familie getötet wird. Khol nimmt daraufhin aktiv am Kampfgeschehen teil und versucht, mehr über die Hintergründe des Krieges herauszubekommen. Dieser Teil der Geschichte wird dabei nicht nur oberflächlicher Natur sein, da es in MechWarrior erstmals auch verstärkt um die Kampfaufklärung gehen soll. Nebst Satellitenaufklärung können Mechs auch Drohnen abschießen, die nach gegnerischen Kampfrobotern suchen oder sich auf die Informationen von Aufklärungs-Mechs verlassen. In MechWarrior sind verschiedene Klassen von Stahlkolossen geplant, die teilweise auch zu einem unterschiedlichen Spielerlebnis führen und den Spieler das Spiel auf verschiedene Wege erfahren lassen. So soll es etwa möglich sein, die Story mit einem leichten Kampfroboter zu bestehen, wobei man hierbei sicherlich anders vorgehen muss als in einem Mech der schweren Klasse. Dabei wird der Protagonist auch belohnt, wenn er seinem Mech lange treu bleibt und nicht stets auf das nächstbessere Modell hochrüstet.

Auch der fünfte MechWarrior-Teil wird dabei auf bekannte Kolosse zurückgreifen, wie etwa im ersten offiziellen Trailer zu sehen ist. Darüber hinaus soll der Reiz des Titels im dynamischen Schlachtfeld liegen, das den heutigen technischen Möglichkeiten entspricht. Dabei sind auch ein Vier-Spieler-Coop-Modus sowie weitere Multiplayer-Modi geplant. Über einen Veröffentlichungstermin kann unterdessen allerdings noch keine Aussage getroffen werden, da die Entwicklung noch nicht weit fortgeschritten ist und auch noch kein Publisher feststeht.