2/9 Teufel Concept E 100, 200 und 300 im Test : Im Schatten des Concept E 400

, 83 Kommentare

Technische Daten

Teufel hat mit der Vorstellung der neuen Concept-Reihe gehörig für Trubel im eigenen Portfolio gesorgt. Nicht nur den alten Platzhirsch – das Concept E Magnum PE – umringt man preislich, auch die vollaktiven Systeme der Motiv-Serie müssen ihren bis dato angestammten Platz in der Rangliste neu definieren. Darüber hinaus gibt es natürlich auch zahlreiche Konkurrenzsysteme anderer Hersteller, die es auf den ersten Blick schwer verständlich machen, weshalb der Berliner Hersteller nunmehr gleich sechs verschiedene vollaktive 5.1-PC-Systeme anbietet. Braucht man derart viele?

Daten der Teufel-Lautsprecher
Aspekt Teufel Concept E 100 Teufel Concept E 200 Teufel Concept E 300 Teufel Concept E 400
Teufel Concept E 100
Teufel Concept E 100
Teufel Concept E 200
Teufel Concept E 200
Teufel Concept E 300
Teufel Concept E 300
Teufel Concept E 400
Teufel Concept E 400
Kanäle 5.1 5.1 5.1 5.1
Belastbarkeit
Satelliten
100 Watt 100 Watt 100 Watt 100 Watt
Ausgangsleistung
(gesamt)
125 Watt Sinus 200 Watt Sinus 200 Watt Sinus 325 Watt Sinus
Eingänge 6x Cinch 6x Cinch 6x Cinch 6x Cinch
Pegelsteuerung Drehregler am Subwoofer Drehregler am Subwoofer Drehregler am Subwoofer Drehregler am Subwoofer
Besonderheiten Satelliten mit Breitbandchassis Satelliten mit Breitbandchassis Satelliten im 2-Wege-Prinzip Satelliten im 2-Wege-Prinzip
Abmaße (B x H x T) Subwoofer:
24.70 x 43.50 x 38.00 cm

Satelliten
9.00 x 9.00 x 9.80 cm
Subwoofer:
24.70 x 50.00 x 42.00 cm

Satelliten
9.00 x 9.00 x 9.80 cm
Subwoofer:
24.70 x 50.00 x 42.00 cm

Satelliten
9.00 x 12.50 x 9.80 cm
Subwoofer:
25.00 x 59.00 x 55.00 cm

Satelliten
9.00 x 12.50 x 9.80 cm
Preis 159 Euro 199 Euro 269 Euro 329 Euro

Zu den Unterschieden zwischen den neuen Teufel-Systeme untereinander ist schnell alles gesagt, was aber vor allem daran liegt, dass sich die Systeme jeweils nur in einem Punkt unterscheiden: Den Satelliten oder dem Subwoofer. So setzen das Concept E 100 und das Concept E 200 auf identische Satelliten, die ihrerseits auf ein Breitbandchassis vertrauen und damit kleiner ausfallen als die bisher von Teufel eingesetzten Zwei-Wege-Lautsprecher. Letztere finden sich wiederum in den Systemen Teufel Concept E 300 und Teufel Concept E 400 wieder.

Eine ähnliche Evolutionsstufe vollzog Teufel bei den mitgelieferten Subwoofern. Beim kleinsten und günstigsten System der neuen Serie, dem Teufel Concept E 100, setzen die Berliner auf ein 20-cm-Chassis, das in einem noch überschaubaren Gehäuse Platz findet. Auch die Gesamtleistung des Systems fällt für Teufels Verhältnisse moderat aus. Etwas mehr soll da das Concept E 200 mit 25-cm-Bass-Chassis und 200 Watt Gesamtleistung bieten. Denselben Subwoofer und damit auch die gleiche Leistung gibt es auch beim Concept E 300, dann aber mit den besagten Zwei-Wege-Satelliten, die eng mit denen des Concept E Magnum PE verwandt sind. Die größten Leistungsreserven bietet hingegen das Teufel Concept E 400 mit einem geradezu riesigen Subwoofer inklusive 30-cm-Bass-Chassis und 325 Watt Gesamtleistung.

Da sich stets je zwei Systeme die gleichen Satelliten teilen oder mitunter auf denselben Subwoofer zurückgreifen, dann jedoch gerade über unterschiedliche Satelliten verfügen, ergeben sich interessante Vergleichsmöglichkeiten. Auf der einen Seite gibt es die eingangs beschriebene große Auswahl, auf der anderen Seite könnten sich einige der Systeme als derart überlegen herausstellen, dass andere überflüssig wirken. Auf dem Papier kann man derartiges nur bedingt ablesen, daher soll nach einer weiteren Detailbetrachtung auf den folgenden Seiten der Klangeindruck den ausschlaggebenden Faktor bilden.

Auf der nächsten Seite: Detailbetrachtung