News : Erneute Übernahmegerüchte um EA und THQ

, 56 Kommentare

Diese Woche sind wieder neue Gerüchte über angebliche Verhandlungen zwischen Microsoft und Electronic Arts in Umlauf gebracht worden. Dies hat sich wie schon die letzten Male positiv auf die Aktienkurse der jeweiligen Unternehmen ausgewirkt. Ebenso gibt es beim Publisher THQ neue Gespräche über eine Übernahme mit potentiellen Investoren.

In den letzten Monaten hielt sich das Gerücht, dass Microsoft an einer Übernahme von Electronic Arts interessiert sei hartnäckig in den Köpfen der Aktionäre und ließ immer wieder den Aktienkurs von Electronic Arts nach oben steigen, wenn eine neue Meldung über angebliche Verhandlungen zwischen den beiden Unternehmen durch die Medien geisterte. Dass sich für beide Unternehmen durch eine intensivere Kooperation Vorteile ergeben würden, liegt auf der Hand, jedoch ist Electronic Arts über die letzten Jahre zu einem internationalen Konzern angewachsen, der trotz seiner letztjährigen tiefroten Bilanz zum zweitgrößten Spiele-Entwickler nach Activision Blizzard wurde und sich dadurch eine Übernahme, selbst für ein Unternehmen wie Microsoft, nicht einfach gestaltet.

Auch wenn Microsoft im Gegensatz zu Electronic Arts das letzte Jahr mit einem blauen Auge überstanden hat und das ersten Mal in der 34-jährigen Firmengeschichte von Microsoft der Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal gefallen ist, muss objektiv betrachtet gesagt werden, dass Microsoft durch eine Übernahme von Electronic Arts gerade auf dem Unterhaltungssektor vielleicht den nötigen Vorsprung gegenüber Sony oder gar Nintendo gewinnen würde und beide Unternehmen dadurch zu einem neuen Höhenflug in den kommenden Jahren ansetzen könnten.

Die Vergangenheit hat bisher deutlich gezeigt, dass Übernahmen in dieser Größenordnung sowohl den einzelnen Unternehmen selbst als auch den jeweiligen Aktienkursen gut bekommen, wie man in den letzten Monaten bei der Übernahme von Marvel durch Disney und an dem Aktienkurs von Disney deutlich erkennen kann. Ebenso scheinen sich derzeit die Hinweise zu verdichten, dass sowohl Viacom als auch Time Warner Interesse an THQ haben, was sich ebenso deutlich auf den Aktienkurs von THQ niederschlug, der bisher im laufenden Jahr eine Talfahrt erlebt hatte.