News : Sony Ericsson stellt Xperia X2 vor

, 53 Kommentare

Sony Ericsson hat das zweite eigene Smartphone mit Windows Mobile und das erste mit der aktuellen Version des Betriebssystems – Windows Mobile 6.5 – vorgestellt. Das neue Xperia X2 unterscheidet sich nur im Detail vom Vorgänger, dem Xperia X1, könnte gerade durch diese Änderungen aber punkten.

Wie beim Xperia X1 handelt es sich beim Xperia X2 um ein durchschnittlich großes Smartphone mit ausziehbarer QWERTZ-Tastatur und Touchscreen. Der Bildschirm misst dabei 3,2 Zoll in der Diagonalen und löst weiterhin 480 x 800 Pixel (WVGA) nebst 16 Bit Farbtiefe auf. Als Betriebssystem kommt nunmehr jedoch nicht die betagte Version 6.1 von Microsofts Betriebssystem zum Einsatz, sondern das im Oktober startende Windows Mobile 6.5.

Sony Ericsson Xperia X2

An der vom Vorgänger bekannten Bedienung ändert sich nichts Wesentliches. Sony Ericsson setzt weiterhin auf die Panel-Steuerung, die schon vom Xperia X1 bekannt ist, allerdings weiterentwickelt wurde. So soll es nunmehr möglich sein, die verschiedenen definierbaren Bildschirme etwa für den Media-Player, spezielle Applikationen oder den Startbildschirm zeitlich wechseln zu lassen. Zudem soll das Xperia X2 bis zu 40 Prozent schneller sein als der Vorläufer, was insbesondere bei der nicht immer ganz flüssigen Panel-Bedienung des aktuellen Modells auch wünschenswert ist.

Deutlicher hebt sich das Xperia X2 durch die integrierte 8,1-Megapixel-Kamera vom Xperia X1 ab, das nur 3,2 Megapixel bot. Einen optischen Zoom sucht man allerdings vergebens, dafür gibt es einen Bildstabilisator, einen Touch-Focus sowie Geotagging-Funktionalität. Auch in puncto Konnektivität muss man sich keine Sorgen machen. Das Sony Ericsson Xperia X2 bietet Quadband-GSM-, GPRS- und EDGE-Funktionalität sowie eine Unterstützung für UMTS nebst HSDPA bis 7,2 Mbit/s und HSUPA bis 2 Mbit/s. Hinzu kommen WLAN-Funktionalität, Stereo-Bluetooth, A-GPS-Unterstützung und ein USB-Anschluss. Kopfhörer können über einen standardkonformen 3,5-mm-Klinkenausgang verbunden werden, für das Speichern der Musik und anderer Dinge steht ein microSD-Kartenslot zur Verfügung, der auch microSDHC-Medien bis 16 GByte Größe aufnimmt. Sony Ericsson legt eine Karte mit einem Fassungsvermögen von vier GByte bei. Eine Akkuladung soll dem Smartphone für bis zu 640 Stunden im Standby-Modus genügen. Im GSM-Netz kann man mit dem Xperia X2 laut Hersteller bis zu zehn Stunden telefonieren; im UMTS-Netz sind es maximal sechs Stunden.

Wann Sony Ericssons neues Smartphone in den Handel kommt, wurde nicht mitgeteilt. Als frühester Termin hierfür steht allerdings der 6. Oktober, an dem laut Microsoft erste Geräte mit Windows Mobile 6.5 erscheinen sollen. Sony Ericsson selbst spricht hingegen großzügig vom vierten Quartal dieses Jahres als Starttermin. An Farbvarianten bietet der Hersteller Elegant Black und Modern Silver an. Die UVP des 115 Gramm schweren Gerätes wird bei 699 Euro liegen.