News : SuperTalent Raiddrive SSD mit bis zu 1,4 GB/s

, 71 Kommentare

Der SSD-Hersteller SuperTalent kündigt heute seine neuen SSDs mit der Bezeichnung RAIDDrive an. Diese setzen auf einen internen RAID mit mehreren Indilinx-Controllern. Damit sollen Übertragungsraten von bis zur 1,4 GB/s möglich sein.

Die neuen SSDs nutzen einen PCIe-x8-Steckplatz der zweiten Generation, welcher eine Bandbreite von bis zu vier GB/s bietet. Laut Hersteller besteht der interne RAID-Verbund aus vier SSDs und einem Intel-RAID-Controller. Der Cache soll bis zu einem Gigabyte betragen. SuperTalent gibt an, dass die RAIDDrives eine maximale Lesegeschwindigkeit von 1,4 GB/s sowie eine maximale Schreibgeschwindigkeit von 1,2 GB/s erreichen sollen. Diese Geschwindigkeit wird aber wohl nur mit acht SSDs erreicht werden können, wofür eine weitere PCIe-Karte, der sogenannte "RAIDDrive Expander" notwendig ist.

SuperTalent möchte drei verschiedene Modelle auf den Markt bringen, die jeweils einem anderen Einsatzzweck dienen: Die beiden Modelle RAIDDrive ES ("Enterprise Servers") und RAIDDrive WS ("Workstations") werden mit bis zu einem Terabyte SLC-Speicher ausgestattet. Da in Servern bedeutend mehr Schreib- bzw. Löschvorgänge anfallen als in einem Desktop-System, ist der Einsatz von SLC-Flash mit einer Lebenserwartung von 100.000 Löschzyklen hier sinnvoll.

Für Spieler und Enthusiasten gibt es das RAIDDrive GS ("Gamers & Enthusiasts"), welches, wie die beiden anderen Modelle, als RAID-0 oder RAID-5 eingerichtet werden kann. Hier kommt allerdings der günstigere MLC-Speicher zum Einsatz. Dafür ist die GS-Variante mit bis zu zwei Terabyte Speicherplatz verfügbar.

Die bootfähigen SSDs sind außerdem mit einer extra Batterie ausgestattet, um sicher zu stellen, dass der riesige Cache bei einem Stromausfall noch auf die SSD geschrieben werden kann, um einen Datenverlust zu verhindern. Der Preis für die 1-TB-Variante des RAIDDrive GS soll bei 4.999 US-Dollar liegen. Es ist zweifelhaft, dass irgendein Spieler so viel Geld für eine Festplatte ausgeben wird. Grundsätzlich zeigen die RAIDDrives, welche in direkte Konkurrenz zu OCZs Z-Drive treten werden, den Trend für die Zukunft an. RAID-SSDs mit PCIe-Anbindung zeigen bereits heute, was in Zukunft mit Festplatten dieser vergleichsweise geringen Größe möglich sein wird.