EKL Alpenföhn Nordwand im Test: Den Megahalems ins Visier genommen

 6/7
Martin Eckardt
58 Kommentare

Serienbelüftung

Auch mit gesattelter Serienbelüftung schlägt sich der neue Alpenföhn Nordwand, vor allem im oberen Drehbereich, sehr gut. Bemerkenswert an den Leistungskurven ist allerdings der im Vergleich zur Konkurrenz deutlich steilere Temperaturanstieg im niederen Drehzahlbereich. Unter etwa 800 U/min trumpft der Mitbewerb deutlich auf. Gründe hierfür sind wahrscheinlich im Lamellendesign, deren Abstand und im Speziellen in der seitlich geschlossenen Luftführung zu suchen, die einen schwachen Strom stärker abbremst als dies offene Konstruktionen tun und damit bei geringeren Luftgeschwindigkeiten zu Leistungseinbußen führt.

Standardmodus mit Serienbelüftung / Drehzahl 50,056,062,068,074,080,0°C 300400500600700800900100011001200130014001500160017001800190020002100  Scythe Mugen 2  EKL Brocken  Noctua NH-U12P  Scythe Orochi  Zalman CNPS 10X Extreme  Zalman CNPS 10X Quiet  EKL Nordwand
Performancemodus mit Serienbelüftung / Drehzahl 7580859095100°C 300400500600700800900100011001200130014001500160017001800190020002100  Scythe Mugen 2  EKL Brocken  Noctua NH-U12P  Zalman CNPS 10X Extreme  Zalman CNPS 10X Quiet  EKL Nordwand

Auf der nächsten Seite: Fazit