5/5 Xigmatek Midgard : Das erste Gehäuse vom Kühlerhersteller

, 389 Kommentare

Optische Änderungen

Für Käufer, die ihre Hardware gern auch bei geschlossenem Gehäuse präsentieren möchten, kommt auch bei diesem Gehäuse ein Seitenfenster in Frage. Mit ein wenig handwerklichem Geschick, dem nötigen Werkzeug und einer Plexiglasscheibe kommt der matt-schwarze Innenraum des Midgard binnen weniger Stunden zur Geltung. Eine zusätzliche Kaltlichtkathode in der eigenen Wunschfarbe sorgt für ausreichende Beleuchtung am Abend und in der Nacht. Der Personenkreis, dem das nötige handwerkliche Geschick nicht gegeben ist ein Seitenfenster anzubringen, kann alternativ auf die Edition Xigmatek Midgard Midi Tower - Black Window für rund 70 € zurückgreifen.

Gut vorstellbar wäre auch ein etwas anderer Lack. Als Kontrast zu dem gut verarbeiteten Schwarz könnte etwa weiß in Frage kommen. So können die Blenden der 5,25"-Schächte, das Gitter des 120-mm-LED-Lüfter in der Front und das Gitter am Deckel zunächst sandgestrahlt bzw. abgeschliffen und anschließend in Weiß lackiert werden. Mit etwas Übung und bei sorgfältiger Arbeit kann dies Wunder bewirken und das Xigmatek Midgard wird zu einem echten Unikat. Denkbar wäre auch Orange, passend zu einigen Elementen des Innenraums.

Für Käufer, die die Mesh-Optik im Deckel und seine Funktionalität nicht benötigen, könnte auch dort ein weiteres Fenster interessant sein. Der handwerkliche Aufwand dafür wäre sogar bedeutend geringer als jener, um ein Fenster in die Seitenwand einzubauen. Steht das Gehäuse nicht auf, sondern neben dem Schreibtisch, wäre das Fenster im Deckel sogar die bessere Lösung. Allerdings ist zu beachten, dass hierbei die Entlüftungsmöglichkeit durch den Deckel verloren geht (vorausgesetzt es wird nicht zusätzlich noch eine Öffnung für einen Lüfter eingeplant).

Wird, wie bereits im Abschnitt „Ausstattung innen“ angesprochen, ein CPU-Kühler verwendet, der auf eine Backplatte zurückgreift, kann diese durch einen zusätzlichen Lüfter in der rechten Außenwand gekühlt werden.

Fazit

Das Xigmatek Midgard bietet ein hohes Ausstattungsniveau zu günstigen Konditionen. Bei der hervorragenden Verarbeitung gibt es nichts auszusetzen und das optische Erscheinungsbild überzeugt bereits im nicht-modifizierten Zustand auf voller Linie. Einzig die nicht so hochwertigen Lager der vorinstallierten Lüfter geben Anlass zur Kritik. Rechnet man allerdings den Preis von rund 60 € mit ein, kann über solch' marginale Schönheitsfehler bedenkenlos hinweg gesehen werden.

Besonders hervorzuheben ist an dieser Stelle nochmals der matt-schwarz lackierte Innenraum. Dort findet man bei vielen anderen Gehäusen dieser Klasse lediglich das typische Stahlgrau. Deshalb und aus den anderen genannten Gründen erhält auch das Midgard unsere uneingeschränkte Empfehlung!

Empfehlung (09/09)
Empfehlung (09/09)

Tagesaktuelle Preise und Verfügbarkeiten:

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.