4/7 Noiseblocker Twintec im Test : 25-mm-Conductor trifft 6-mm-Heatpipe

, 28 Kommentare

Lüfter und Lautstärke

Noiseblocker Multiframelüfter M12P
Noiseblocker Multiframelüfter M12P

Noiseblocker stattet die Retail-Variante des Twintec serienmäßig mit dem hauseigenen 120-mm-Lüfter M12P der erfolgreichen Multiframeserie aus. Besonderheit des in China produzierten Lüfters, der PWM-Unterstützung mit 4-Pin-Anschluss bietet, ist der Lüfterrahmen, der abseits der herkömmlichen Kunststoffkonstruktion mit herausnehmbaren Gummiecken ausgestattet wurde. Da die Aufhängung des Lüfters über diese Gummiparts geschieht, werden die durch die Rotoraktivitäten hervorgerufenen, mechanischen Schwingungen sehr wirkungsvoll abgedämpft. Damit verspricht Noiseblocker eine Geräuschreduzierung um bis zu 30 Prozent im Vergleich zu konventionell gestalteten 120-mm-Lüftern. Maximal gibt der Hersteller eine Drehzahl von 2.000 U/min an. Unser Modell arbeitet bei 12 Volt Betriebsspannung mit immerhin 1.800 U/min und lässt sich per Spannungsreduzierung auf minimal 700 U/min trimmen, was gleichzeitig seiner Anlaufdrehzahl entspricht. Geräuschseitig überzeugt der M12P mit einem mittelfrequenten Grundton, der über 1.200 U/min vom dominanten Luftumschlag übertönt wird. Ein sehr gutes Lager beweisend, sind Rotornebengeräusche über das gesamte Drehzahlspektrum nicht auffällig. Lediglich unter der spezifizierten Minimaldrehzahl von 1.000 U/min wird ein sehr leichtes Klackern bei angelegtem Ohr wahrnehmbar. Insgesamt kann dem NB-Multiframelüfter im niedrigen Drehzahlbereich eine sehr gute Silentfähigkeit attestiert werden. Leider ist das Serienmodell mit seiner Drehzahlauslegung eher auf höhere Geschwindigkeiten hin optimiert.

Messtechnisch kann die Wirkung der gedämpften Aufhängung und des NB Nano-SLI Gleitlagers eindrucksvoll belegt werden. Im Vergleich zu den Kontrahenten geht der M12P bei gleicher Drehzahl mitunter deutlich ruhiger zu Werke. Speziell bei verbautem Lüfter wird Vibrationsdämpfung zur klaren Trumpfkarte der Noiseblocker-Entwicklung. Der Luftdurchsatz des Modells bleibt dabei auf vertretbarem Niveau und zeigt sich in Referenz zum Mitbewerber-Durchschnitt nur leicht geringer.

Auf Basis der Luftgeschwindigkeiten lässt sich der Luftdurchsatz pro Stunde in Abhängigkeit von der Drehzahl abschätzen. Der 120-mm-NB-Multiframe-Lüfter mit einem Außenradius von 5,8 cm und einem Rotorradius von 2,0 cm besitzt somit eine Durchströmfläche von etwa 93,1 cm². Daraus ergeben sich bei maximaler Drehzahl von freistehend leicht unter 1800 U/min und den gemessenen 14,4 km/h Luftgeschwindigkeit (angenommen, diese sei homogen über die Querschnittsfläche) ein abgeschätzter Luftdurchsatz von 134,1 m³/h (Herstellerangabe: ca. 133,3 m³/h bei Maximaldrehzahl U/min).

Ungenauigkeiten in den Diagrammen dieser Seite ergeben sich, neben den normalen Messtoleranzen, vorrangig aus nicht exakt einstellbaren Lüfterdrehzahlen (Toleranz +/- 30 U/min).

Auf der nächsten Seite: Performancevergleich