15/19 GeForce GT 220 im Test : Nvidias erste DX-10.1-Karte ist zu langsam fürs Spielen

, 163 Kommentare

Temperatur

Ähnlich den Messungen zur Lautstärke werden auch die Temperaturmessungen durchgeführt. Fast alle aktuellen Grafikkarten besitzen Sensoren, die per Treiber oder Hersteller-Tool ausgelesen werden können. Die Kern-Temperatur wird dabei im Ruhezustand im Windows-Desktop und unter Last nach dreißig Minuten Bioshock abgelesen. Zudem messen wir mit Hilfe eines Infrarot-Thermometers die Chiptemperatur auf der Rückseite der Grafikkarte.

Temperatur
Angaben in °C
  • Idle – Windows:
    • Nvidia GeForce GT 220
      33
    • ATi Radeon HD 5870
      34
    • ATi Radeon HD 5850
      36
    • Nvidia GeForce GTS 250
      39
    • Nvidia GeForce GTX 260
      43
    • Nvidia GeForce GTX 285
      43
    • ATi Radeon HD 4670
      44
    • Nvidia GeForce GTX 275
      48
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      49
    • ATi Radeon HD 4770
      50
    • Nvidia GeForce GTX 295
      51
    • ATi Radeon HD 4890
      52
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      59
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      60
    • ATi Radeon HD 4870
      69
    • ATi Radeon HD 4850
      71
  • Last - GPU:
    • Nvidia GeForce GT 220
      47
    • ATi Radeon HD 5850
      67
    • ATi Radeon HD 4890
      69
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      69
    • ATi Radeon HD 4770
      70
    • Nvidia GeForce GTS 250
      71
    • Nvidia GeForce GTX 260
      74
    • ATi Radeon HD 5870
      76
    • Nvidia GeForce GTX 285
      80
    • ATi Radeon HD 4670
      84
    • ATi Radeon HD 4870
      86
    • Nvidia GeForce GTX 295
      86
    • Nvidia GeForce GTX 275
      87
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      88
    • ATi Radeon HD 4850
      91
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      94
  • Last - Chiprückseite:
    • ATi Radeon HD 5850
      41
    • Nvidia GeForce GT 220
      41
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      50
    • ATi Radeon HD 4890
      51
    • Nvidia GeForce GTS 250
      51
    • ATi Radeon HD 5870
      56
    • ATi Radeon HD 4770
      64
    • Nvidia GeForce GTX 260
      64
    • ATi Radeon HD 4670
      65
    • Nvidia GeForce GTX 285
      66
    • ATi Radeon HD 4870
      68
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      69
    • Nvidia GeForce GTX 295
      69
    • ATi Radeon HD 4850
      76
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      76
    • Nvidia GeForce GTX 275
      76

Bei den Temperaturen kann die Zotac GeForce GT 220 neue Bestwerte aufstellen. So erhitzt sich der Rechenkern im 2D-Modus auf gerade einmal 33 Grad Celsius, womit die GPU gar noch ein Grad kühler als das Pendant auf der Radeon HD 5870 bleibt. Unter Last können wir mit Abstand das beste Ergebnis notieren, das wir jemals mit dem Testsystem erzielt haben. 47 Grad Celsius lassen noch sehr viel Spielraum nach oben. Auf der Chiprückseite erhitzt sich die Karte auf 41 Grad. Die Frage nach der Notwendigkeit derartiger Lautstärken stellt sich erneut.

Auf der nächsten Seite: Leistungsaufnahme