Grafikkarten-Treiber : Nvidia GeForce 195.39

, 66 Kommentare
Grafikkarten-Treiber: Nvidia GeForce 195.39

Seitdem auf dem 3D-Grafikkarten-Markt ein harter Wettbewerb zwischen ATi und Nvidia herrscht, ist es mit der Entwicklung der Grafikkarte sowie der einmaligen Programmierung des Treibers nicht mehr getan. Mittlerweile müssen die Hersteller über einen längeren Zeitraum in regelmäßigen Abständen neue Treiber für einen Grafikchip entwickeln und pflegen. Mitunter ist es gar notwendig, einen Treiber für ein einziges Spiel anzupassen, damit das Spiel im günstigsten Fall etwas schneller, manchmal aber auch überhaupt erst läuft.

Darüber hinaus müssen die Treiber für neue GPUs angepasst werden, da sich deren Architektur oftmals von den Vorgängern unterscheidet und so spezielle Optimierungen unausweichlich sind. Dies ist unter anderem für die GeForce-GTX-200-Serie von Nvidia zutreffend, deren GPU (GT200) sich vom G8x/G9x zwar nicht komplett, aber doch entscheidend unterscheidet. Wir haben uns dazu entschlossen, mit einer GeForce GTX 260 regelmäßig einige Geschwindigkeitstests durchlaufen zu lassen und so zu überprüfen, ob es gravierende Änderungen gegeben hat.

Der neueste Treiber aus dem Hause Nvidia ist der GeForce 195.39. Ebenfalls im Test mit von der Partie sind der GeForce 185.85, der 186.18, 190.38 sowie der 191.03.

Nvidia GeForce 195.39

GeForce 195.39 ist der Name des neusten Beta-Treibers von Nvidia, der am 30. Oktober das Licht der Welt erblickt hat. Fertiggestellt wurde er am 27.10., womit es sich um den mit Abstand neuesten offiziellen Treiber für GeForce-Grafikkarten handelt. Wie der Sprung der Versionsnummern deutlich macht (von 191.xx auf 195.xx), sollte es mit dem Treiber wieder einige größere Änderungen geben.

Den GeForce 195.39 gibt es für Windows XP, Windows Vista und Windows 7 – jeweils in einer 32-Bit- sowie einer 64-Bit-Version. Die 64-Bit-Variante für Windows Vista/7 bringt 132 MB auf die Download-Waage. Ab der GeForce-6000-Serie können sämtliche Nvidia-Karten mit der Software angesteuert werden, dasselbe gilt für die Ion-Chipsätze. Neue hinzu gekommene Karten gegenüber dem Vorgänger gibt es aber nicht.

Nvidia GeForce 195.39
Nvidia GeForce 195.39

Der GeForce 195.39 bringt erstmals die offizielle Unterstützung für OpenCL 1.0 mit, das ab der GeForce-8000-Generation genutzt werden kann. Darüber hinaus kann der Treiber mit CUDA 3.0 und OpenGL 3.2 umgehen. Die Software kommt mit einer neuen Funktion daher, die in einer PhysX-Applikation auf Wunsch anzeigt, ob es sich um CPU-PhysX oder um GPU-PhysX handelt. Apropos PhysX: Der Treiber kommt mit der PhysX-Software 9.09.0814 daher.

Zusätzlich gibt es mit dem GeForce 195.36 zahlreiche neue beziehungsweise überarbeitete SLI-Profile. Borderlands, Cloudy with a Chance of Meatballs, G-Force, FIFA Soccer 2010, League of Legends: Clash of Fates, NHL 2009, Order of War, Pro Evolution Soccer 2010, Race On, Star Trek: D-A-C, Champions: Online und Dragon Age: Origins sind die Spiele, die beim Einsatz mehreren Grafikkarten von dem Treiber profitieren können.

Nvidia GeForce 195.39
Nvidia GeForce 195.39

Als letzte Änderung gibt Nvidia die Beseitigung von mehr als 200 Bugs an. Wer genauere Informationen dazu erhalten möchte, dem empfehlen wir einen Blick in die offiziell freigegebenen Release Notes. Der GeForce 195.39 kann wie gewohnt aus unserem Download-Archiv herunter geladen werden.

Auf der nächsten Seite: Testsystem