News : Fertigungsroadmap von Globalfoundries bis 2011

, 16 Kommentare

AMD ist im Rahmen des Financial Analyst Day auch auf Globalfoundries eingegangen, die nicht nur Partner von AMD sind, sondern zum Teil von AMD kontrolliert werden. Im Fokus für AMD steht in der Partnerschaft die anstehende 32-nm-Fertigung, Globalfoundries als eigenständiges Unternehmen setzt sich aber auch andere Ziele.

CEO Dirk Meyer betontet, dass der nächst kleinere Fertigungsschritt zwar wichtig sei, aber dem Kunden erst einmal herzlich wenig bringe. Mit der Aussage will man Intel wohl ein wenig den Wind aus den Segeln nehmen, die in wenigen Wochen erste 32-nm-Prozessoren auf den Markt bringen, während es bei AMD/Globalfoundries noch bis Anfang 2011 mit derart kleinen CPUs dauern wird. Weiterhin betonte AMD in der Q&A-Session, dass man bereits lauffähiges 32-nm-Material vorliegen habe. Samples von den fertigen 32-nm-CPUs sollen im ersten Halbjahr 2010 vorliegen, Globalfoundries fängt dann zum zweiten Halbjahr bereits mit der Serienproduktion an.

Globalfoundries-Roadmap bis 2011
Globalfoundries-Roadmap bis 2011

Im Rahmen einer weiteren Web-Cast-Runde hat auch der CEO von Gloabalfoundries, Doug Grose, einige Details zu kommenden Produkten präsentiert. Dabei zeigte der Chef beeindruckende Zahlen zu aktuellen Wafer-Auslieferungen im 45-nm-Prozess, ging auf Technologien und deren Zielgruppe bis hinab zur 20-nm-Fertigung ein und warf zum Schluss einen Blick auf die kürzlich geschlossenen Partnerschaften, von denen zum Beispiel ARM als einer der ersten Kunden einen 28-nm-Prozessor empfangen soll. Alle Details gibt es im folgenden Bilderpool.

Aktuelle Roadmap von Globalfoundries

Weitere Berichterstattung zum Financial Analyst Day von AMD: