News : Mini-ITX-Mainboard von DFI für Core i5/i7

, 51 Kommentare

DFI bringt für den boomenden Markt der Kleinst-PCs und HTPCs eine neue Hauptplatine in den Handel, die sich dank aktuellem P55-Chipsatz für die Intel Core i5/i7 auf Basis des Lynnfield eignet. Damit sollte auch ein noch so kleiner PC mit ordentlich Prozessor-Power versorgt werden können.

Der Platine im Mini-ITX-Format steht mit 170 × 170 mm deutlich weniger als die Hälfte der Fläche einer herkömmlichen ATX-Platine (305 x 244 mm) zur Verfügung. Demnach ist der Platz ein sehr begrenztes Gut, wenn man bereits an die notwendigen Bauteile denkt. Denn neben dem Prozessorsockel muss der Chipsatz irgendwo einen Platz finden, und Arbeitsspeicher braucht es auch noch – in dem Falle von DFIs neuer Lösung in Form von zwei DDR3-Speicherbänken. Da es keine integrierte Grafiklösung, wie bei vielen anderen ITX-Platinen, gibt, muss auch ein PCI-Express-Slot der zweiten Generation mit vollen 16 Lanes zum Rest stoßen. Mit diesen Bauteilen hat man das Grundkonzept eines neuen Mainboards schon fast komplett, jedoch ist der Platz auf der ITX-Platine auch schon fast komplett ausgereizt.

DFI MI P55-T36 - Mini-ITX-Platine für Core i5/i7
DFI MI P55-T36 - Mini-ITX-Platine für Core i5/i7
DFI MI P55-T36 - Mini-ITX-Platine für Core i5/i7
DFI MI P55-T36 - Mini-ITX-Platine für Core i5/i7

Die Lücken werden von drei SATA-Schnittstellen, Lüfteranschlüssen sowie die für den Betrieb notwendigen Stromanschlüssen, Kondensatoren, MOSFETs sowie einer zusätzlichen Debug-LED belegt. Die bis zu zehn USB-Ports – einer davon als eSATA/USB-Shared-Port –, Gigabit-LAN und natürlich auch Sound fehlen aber dennoch nicht, da diese zum Großteil vom P55-Chipsatz direkt bereit gestellt werden. Wann das DFI MI P55-T36 in den Handel kommt und was es kosten soll, ist aktuell nicht bekannt.