News : Nach „Killerspielverbot“: LAN-Party zieht um

, 108 Kommentare

Nachdem die 14. Convention-X-Treme, die Ende August in der Gemeinde Karlsdorf-Neuthard hätte stattfinden sollen, in Folge eines Verbotes sogenannter Killerspiele durch den Bürgermeister abgesagt wurde, stehen nun ein Ausweichtermin und ein anderer Austragungsort fest.

Der Verein Computerfreunde Karlsdorf-Neuthard e.V., der die LAN-Party organisiert, gab jüngst auf der eigenen Internetpräsenz bekannt, einen neuen Termin für die abgesagte CXT14 gefunden zu haben. Dieser liegt im April des nächsten Jahres und erstreckt sich über die Osterfeiertage. Die 14. Auflage der großen LAN-Party findet damit vom 02. April bis zum 04. April 2010 statt. Da man sich jedoch nicht mit der Gemeinde Karlsdorf-Neuthard einigen konnte, musste der Verein auf eine andere Halle ausweichen. Diese hat man in Form der Europa-Park-Arena des Europa Parks in Rust bei Freiburg gefunden.

Mit der neuen Halle ändern sich auch einige der Rahmenbedingungen der Convention-X-Treme. So konnte der bisherige Eintrittspreis für die Veranstaltung nicht gehalten werden, weshalb eine Teilnahme nunmehr 35 statt 23 Euro kostet. Dafür werden dann neben 2.600 m² Arenafläche sowie 1.250 m² Schlaffläche auch moderne Sanitäranlagen, ein Catering-Service durch den Europa Park sowie ein schnelles Glasfaserdatennetz geboten. In der größeren Halle ist nunmehr Platz für 720 Spieler – bisher konnte man nur 500 Zocker in der Halle der Gemeinde Karlsdorf-Neuthard begrüßen.

Trotz des höheren Preises und der gestiegenen potenziellen Teilnehmerzahl bleibt die Veranstaltung ein Kalkulationsrisiko für den Verein. Die Halle müsse schon voll werden, so der Vereinsvorsitzende Marcel Veit. Andernfalls könnte die Insolvenz für den CXT-Veranstalter drohen.