News : Nvidias „Fermi“ zur CES 2010?

, 246 Kommentare

Wann erscheint Nvidias Fermi-GPU, der Gegenspieler zu ATis DirectX-11-fähigem RV870-Chip? Diese Frage beschäftigt nicht nur zahlreiche potenziellen Käufer, sondern auch Nvidia selbst. Nun hat es möglicherweise eine Entscheidung gegeben.

Und sollte die Gerüchteküche Recht behalten, bedeutet das schlechte Nachrichten für das Jahr 2009, denn die öffentliche Präsentation scheint ins Jahre 2010 zu rutschen. So soll Fermi zur Consumer Electronics Show, kurz CES, gezeigt werden, die vom siebten bis zum zehnten Januar des nächsten Jahres stattfindet.

Der Hiobsbotschaften nicht genug, soll der endgültige Startschuss für den Fermi selbst auf der CES aber noch nicht geben. Es sollen lediglich funktionsfähige Samples gezeigt werden, im Handel erhältlich sollen die Karten aber noch nicht sein. Dies soll angeblich frühestens im Februar der Fall sein.

Wie bei jedem Gerücht gilt allerdings auch bei diesem: Bitte nur mit äußerster Vorsicht genießen! ComputerBase wird in jedem Fall wie gewohnt auch im Jahr 2010 live von der CES berichten.

246 Kommentare
Themen:

Ergänzungen aus der Community

  • epospecht 04.11.2009 13:53
    Wann der Fermi kommt ist ja inzwischen relativ gut abzuschätzen, wann die ersten "Enthusiast" Grafikkarten für den Gaming-Bereich kommen, leider noch immer überhaupt nicht.

    Man kann mit 100%iger Sicherheit davon ausgehen dass JEDER voll funktionsfähige Fermi-Chip erstmal für den professionellen Quadro-Bereich genutzt wird. Allein weil hier die Marge um ein vielfaches höher ist. Wenn man davon ausgeht (die Zahlen kamen mal in irgendeiner News zur Sprache ) das Nvidia 1/3 des Umsatzes mit den professionellen Grafikkarten macht dann muss erst mal dieser ganze Markt mit Fermi bedient werden. Und erst dann kann man daran denken einen vollwertigen "Gt 300" Chip auf einer Gaming Grafikkarte erwerben zu dürfen. Und das bei einer dann angenommenen Yield Rate von 50% (optimistisch) bei einem Auftragsfertiger dessen Kapazitäten im 40nm Bereich noch ausbaubar sind und der gleichzeitig ein ganzes Bündel Konkurrenzgrafikkarten produzieren muss... ich denke Q2/2010 ist realistisch. Wenn nicht sogar später.

    Natürlich wird man schon bis dahin Aussschuss kaufen können. Nvidia wird möglichst alle teildefekten Fermis verwursteln wollen so das wir wohl im Low und Midend Bereich eher bedient werden.

    Dass sich Nvidia aus dem Gaming-Bereich zurückziehen wird denke ich nicht. Zumindest wird man das nicht öffentlich zugeben. Aber man sieht ja schon deutlich mit dem Fermi dass bei künftigen Designentscheidungen die eine Entscheidung zwischen GPU Computing und Gaming erfordern immer zugunsten von GPUC entschieden werden wird. Und das ist völlig legitim. Im Gegensatz zum Gaming am PC ist der Bereich GPU Computing stark im Kommen, man hat ein riesiges Wachstumspotential und keinen ernsthaften Konkurrenten. Und wenn man schon jetzt 2/3 des Gewinns in diesem Bereich macht dann muss man alles daran setzen in diesem Bereich zu investieren. Vor allem weil dieser Bereich nicht im Geringsten Preissensitiv ist (was interessiert es eine Firma ob die Grafikkarte 1000 oder 1500€ kostet. In der Cloud sind die Strom/Klimatisierungskosten ein Vielfaches und ein Grafiker kostet so viel wie 3 Grafikkarten im Monat). Und hier kann man durch Software-Unterstützung (wie es bisher im Gaming-Bereich betrieben wird) viel mehr erreichen. Man muss nur eine Handvoll Renderer auf Cuda portieren und schon ist man quasi Monopolist.

    Nvidia wird, so meine Meinung, versuchen mindestens eine Nextgen Konsole mit einem eigenen Produkt auszustatten (das bringt eine gleichmäßige Auslastung über Jahre und eine, wenn auch geringe Rendite) und den professionellen Bereich zum Kerngeschäft erklären. Die Gamer kriegen Abfallprodukte. Und wenn die Preise infolge geringer Konkurrenz hoch bleiben wird man wohl auch noch ordentliche Gaming-Grafikkarten anbieten. Aber es wird nicht mehr das Kerngeschäft sein.