2/4 Lian Li PC-Q07 im Test : Das kleinste Familienmitglied

, 86 Kommentare

Lieferumfang und Daten

  • Material: Aluminium
  • Abmessungen: ca. 280 x 193 x 208 mm (H x B x T)
  • Gewicht: etwa 1,1 kg
  • einen 5,25"-Front-Laufwerkschacht und eine 3,5"- bzw. 2,5"-Festplattenhalterung
  • Mainboard-Formfaktor: Mini-ITX
  • zwei USB-Audioanschlüsse in der Front

Neben den üblichen Schrauben und einer Anleitung, gehören sechs Entkopplungsgummis sowie Festplattenschrauben und eine Thumb-Screw zur zusätzlichen Festplattenbefestigung, eine aufklebbare Halteklammer zur einfachen Kabelführung und ein Kabelbinder zum Lieferumfang.

Ausstattung

Wie bereits angesprochen, erkennt man beim Anblick des PC-Q07 sofort das Corporate Design von Lian Li. Gefertigt aus gebürstetem Aluminium besteht das rote Chassis lediglich aus vier Einzelteilen. Den Rahmen an sich bilden zwei jeweils doppelt gebogene Teilstücke, die miteinander vernietet sind. Aufgrund der Radien und der dann angeschraubten Seitenteile erhält das Gehäuse eine hohe Stabilität, trotz fehlender Innenkonstruktion. Farblich entspricht das PC-Q07 eher Magenta als Rot, da der Farbton Rot beim Eloxieren des Aluminiums nahezu nicht zu erreichen ist.

Lian Li PC-Q07 – Front Seite rechts
Lian Li PC-Q07 – Front Seite rechts
Lian Li PC-Q07 – Front
Lian Li PC-Q07 – Front
Lian Li PC-Q07 – Seite links
Lian Li PC-Q07 – Seite links
Lian Li PC-Q07 – Seite rechts
Lian Li PC-Q07 – Seite rechts
Lian Li PC-Q07 – Rückseite rechts
Lian Li PC-Q07 – Rückseite rechts
Lian Li PC-Q07 – Rückseite links
Lian Li PC-Q07 – Rückseite links
Lian Li PC-Q07 – Rückseite
Lian Li PC-Q07 – Rückseite

Die Front ist sehr schlicht gehalten und wird lediglich von einer Slotblende, hinter der ein 5,25"-Laufwerk Platz findet, zwei USB-Anschlüssen und dem Power- sowie Resetschalter unterbrochen. Trennt man die Slotblende vom Chassis, so wird deutlich, dass Lian Li das PC-Q07 an dieser Stelle sehr gut dimensioniert hat, denn der Laufwerkschacht ist ganze 20,7 cm tief, sodass auch aktuelle Blu-ray-Brenner verbaut werden können. Fixiert wird das Laufwerk entgegen aktueller Entwicklungen hin zur werkzeuglosen Installation mit Schrauben. Leider ist der Laufwerkschacht etwas größer als 5,25" ausgeschnitten, was zur Folge hat, dass zwischen installiertem Laufwerk und den Kanten des Schachts rundum ein etwa ein Millimeter großer Spalt entsteht.

Im hinteren Bereich des Deckels befinden sich einige Lüftungslöcher, die es warmer Luft ermöglichen aus dem Inneren des Gehäuses nach außen zu entweichen. An der Rückseite wurde mit Entlüftungsmöglichkeiten keinesfalls gespart, so sind nahezu alle Flächen mit Lüftungslöchern oder -schlitzen versehen. Des Weiteren findet dort die typische ATX-Blende Platz und für dieses Gehäusesegment untypisch auch ein gewöhnliches ATX-Netzteil. Auf diese Weise können auch leistungsstärkere Mainboards, wie beispielsweise die kürzlich vorgestellte Mini-ITX-Platine aus dem Hause DFI, verbaut werden und das Gehäuse bringt alle notwendigen Komponenten „unter einen Hut.“ Eine zusätzliche Besonderheit spendiert Lian Li dem PC-Q07 bei der Montage des Netzteils. Dieses wird vor dem Einbau in das Gehäuse an eine Halterung geschraubt, welche anschließend am Chassis fixiert wird. Auf diese Weise wird der Einbau des Netzteils deutlich erleichtert. Falls das verbaute Mainboard die Möglichkeit bietet eine Erweiterungskarte zu installieren, befindet sich unterhalb der Mainboardanschlüsse und des Netzteils ein passender Slot.

Lian Li PC-Q07 – Innenansicht
Lian Li PC-Q07 – Innenansicht
Lian Li PC-Q07 – Innenansicht vorn
Lian Li PC-Q07 – Innenansicht vorn
Lian Li PC-Q07 – Innenansicht hinten
Lian Li PC-Q07 – Innenansicht hinten
Lian Li PC-Q07 – Innenansicht Deckel
Lian Li PC-Q07 – Innenansicht Deckel

Auch die Seitenteile sind keinesfalls gewöhnlich. Zunächst fällt nach der Demontage auf, dass beide Seitenteile nach außen gewölbt sind. Dies dient jedoch dazu, dass beide Seitenteile im verbauten Zustand exakt an den Kanten des Chassis aufliegen und so kein ungewünschter Spalt entsteht. Die linke Seitenwand, hinter der das Netzteil verbaut wird, besteht im Bereich des Netzteillüfters aus Lochgitter und hat zusätzlich weitere Lüftungslöcher im unteren Bereich, sodass dort kalte Luft in das Gehäuse strömen kann. In der rechten Seitenwand befinden sich auch im unteren Bereich Lüftungslöcher. Die restliche Fläche besteht jedoch aus Vollmaterial, da diese Seitenwand gleichzeitig als Mainboard-Tray fungiert. So befinden sich an der Innenseite vier eingelassene Abstandhalter, an denen das Mainboard befestigt wird.

Damit unerwünschte Vibrationen aus dem Innenraum nicht, oder zumindest gedämpft, an den Standplatz übertragen werden, steht das PC-Q07 auf vier Füßen aus Gummi. Außerdem befinden sich auch im Boden zwei weitere Bereiche mit Lüftungsschlitzen, durch die kalte Luft in den Innenraum strömen kann. Am Boden und damit unter dem Netzteil und Mainboard kann eine 3,5"-Festplatte mit Hilfe der mitgelieferten Gummis zur Entkopplung in eine Schiene eingeschoben werden. Dieser Vorgang sowie die Befestigung der Gummis an der Festplatte geschieht ohne Einsatz von Werkzeug. Wird im System eine 2,5"-Notebook-Festplatte oder bereits eine schnelle SSD verbaut, so kann diese ebenfalls vibrationsentkoppelt über vier Löcher im Boden angeschraubt werden.

Lian Li bestätigt mit dem PC-Q07 seinen guten Namen in Sachen Verarbeitung und Materialien einmal mehr. Die Verarbeitung ist durchweg tadellos und das etwa einen Millimeter starke Aluminium bietet ausreichend Stabilität bei einem äußerst geringen Gewicht von nur 1,1 kg, was in etwa dem Gewicht eines aktuellen Netbooks entspricht. Leider, und das ist bei vielen Gehäusen dieser Größe Standard, ist keine Bedienmöglichkeit über eine Fernbedienung vorgesehen, was eine Tastatur bzw. zumindest eine Maus zum Betrieb erforderlich macht.

Auf der nächsten Seite: Erfahrungen