2/3 Wii Fit Plus im Test : Neue Spiele für das Balance-Board

, 38 Kommentare

Neuerungen im Überblick

Was gleich zu Beginn auffällt: Nintendo geht bei Einführung von Wii Fit Plus einen Weg, der sowohl für Erstkäufer als auch für Veteranen fair ausfällt. Während bei letzteren sämtlichen Einstellungen und Daten automatisch übernommen werden, dürfen sich erstere darüber freuen, dass der neue Titel sämtliche Spiele aus dem Vorgänger enthält – auf ein doppeltes Melken aller Spieler wird also bei Neulingen verzichtet. Dafür bleiben jene neuen Spieler/innen vom zeitaufwändigen aber doch spaßigen Einstellen von allerlei Werten nicht verschont. So wird man nach wie vor vermessen, gewogen und mit Blick auf das körperliche Alter getestet, um schlussendlich anhand des aktuellen Gewichts eine Zielvorgabe samt Zeithorizont festzulegen.

Neben 15 neuen Spielen wurden sechs neue Übungen hinzugefügt
Neben 15 neuen Spielen wurden sechs neue Übungen hinzugefügt

Auch am Aufbau des dann folgenden Hauptbildschirms hat sich mit einer Ausnahme nichts verändert. So bleiben die vier grundlegenden, aus Wii Fit bekannten Kategorien „Yoga“, „Muskelübungen“, „Aerobic“ und „Balance“ erhalten. Die 15 neuen Spiele werden dagegen allesamt in einer neuen, entsprechend betitelten Kategorie geführt, sodass Kenner des Spiels sofort auf die relevanten Inhalte zugreifen können. Zudem gibt es je drei neue Übungen im Bereich „Yoga“ und „Muskelübungen“, die über den jeweiligen Button aufgerufen werden können (siehe Bild unten).

Bevor die neuen Spiele näher beschrieben werden, soll kurz auf das überarbeitete Drumherum eingegangen werden. Hier ist beispielsweise die Bewegungseinheit MET zu nennen, die anhand der im Training erlangten Ergebnisse Rückschlüsse auf den Kalorienverbrauch zulässt, was sich wiederum mit der etwas frustrierenden Möglichkeit verbinden lässt, sich für diverse alltägliche Nahrungsmittel die Kalorienwerte anzeigen zu lassen. Außerdem kann erstmals auch auf Trainingspläne zurückgegriffen werden, die allerdings nicht sklavisch eingehalten werden müssen. Je nach persönlichen Präferenzen können dabei vorgefertigte oder aber individuell zusammengeschnittene Pläne verwendet werden.

Plus-Bereich – Die neuen Spiele im Überblick
Plus-Bereich – Die neuen Spiele im Überblick

Besonders löblich ist im Zusammenhang mit den Neuerungen auch, dass Nintendo den Mehrspieler-Charakter von Wii Fit stärkt: Endlich kann man den jeweils aktiven Mii über einen einzigen Button wechseln – eine kleine, aber enorm wichtige Funktionalität. Unverständlich ist dagegen, warum Wii Fit Plus nicht das Controller-Addon Motion Plus unterstützt. Hier hätte Nintendo nicht nur die Präzision bei der Steuerung der Spiele erhöhen, sondern auch die Kompatibilitätsliste der im Sommer eingeführten Technologie aufpolieren können. Da die Steuerung über Balance Board, konventionelle Remote und Nunchuk wie gewohnt einwandfrei funktioniert, soll dies jedoch nicht als Negativpunkt vermerkt werden – verwunderlich ist es aber allemal.

Auffällig bei der Betrachtung der neuen Mini-Spiele ist auch, dass es sich durch die Bank weg um auf kurzweiligen Spaß ausgelegte Inhalte handelt. Wer sich also ernsthafte Übungen wie Yoga oder neue Liegestütze-Programme wünscht, dürfte von Wii Fit Plus mit Blick auf die sechs neuen Übungen eher enttäuscht werden. Unserem subjektiven Empfinden nach fällt die Mischung der neuen Inhalte, bei denen es tatsächlich primär auf Rhythmus und die richtige Balance ankommt und die im Folgenden kurz vorgestellt werden, allerdings genau richtig aus.

Auf der nächsten Seite: Neuerungen im Überblick (Fortsetzung)