News : USB-3.0-Controllerkarte für PCIe von Sharkoon

, 75 Kommentare

Sharkoon liefert ab sofort eine USB-3.0-Controllerkarte für PCIe aus, mit dem Desktop-PCs auf den neuen Standard aufgerüstet werden können. Die „Sharkoon USB3.0 Host Controller Card“ ist mit NECs µPD720200-Chip ausgestattet, der zwei USB-3.0-Ports bietet und mit den PCIe-2.0- sowie Intels xHCI-rev0.96-Spezifikationen konform ist.

Die Controllerkarte kann am PCIe-x1-Slot und mit doppelt schneller x2-Anbindung an größeren PCIe-Slots betrieben werden, verfügt über eine 4-Pin-Buchse zur Stromversorgung über das Netzteil und unterstützt die Betriebssysteme Windows XP, Vista und Windows 7 (32-Bit und 64-Bit). Passend dazu bringt der Hersteller ab Ende November mit der Festplatten-Dockingstation „Sharkoon SATA QuickPort USB3.0“ auch ein erstes Peripherie-Gerät mit der SuperSpeed-Schnittstelle auf den Markt.

Sharkoon USB3.0 Host Controller Card
Sharkoon USB3.0 Host Controller Card

Die Sharkoon USB3.0 Host Controller Card ist ab sofort zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 39,90 Euro im Handel erhältlich. Der Sharkoon SATA QuickPort USB3.0 wird für 49,99 Euro in den Handel kommen.

Sharkoon SATA QuickPort USB3.0
Sharkoon SATA QuickPort USB3.0
Sharkoon SATA QuickPort USB3.0
Sharkoon SATA QuickPort USB3.0
75 Kommentare
Themen:

Ergänzungen aus der Community

  • MFelgate 18.11.2009 09:07
    Wie sieht das denn nun genau aus , welche Geschwindigkeiten sind im PCIe 1x Port zu erreichen ?
    Gibt es schon Verfügbarkeiten in Shops. Voyager10

    Soll heißen, auf einem PCIe 2.0-Mobo - wo auch die PCIe x1-Slots, PCIe 2.0 sind - erreichst Du gegenüber PCIe 1.x den doppelten Durchsatz, so ist das zu verstehen!
    Also: PCIe 2.0 @PCIe x1 = max. 500MB/s, bei PCIe 1.x nur die Hälfte davon!
    PCIe 2.0 beginnt dann ab X38-er Brettern - bitte RTFM vorher lesen, einige Lanes sind mit dem 2. PEG-Link x16 shared und/oder noch in altem PCIe 1.x-Standard! xrayde
    Intel hat für die P/Q/G/X3x-, P/Q/G/X4x- und P/H/X5x-Chipsätze (ICH9 & ICH10) zwar den PCIe 2.0-Standard spezifizert, ermöglicht aber nur die halbe Bandbreite pro Kanal (2,5GT/s).
    D.h. 250 MByte pro Richtung können auf einem PCIe-Kanal theoretisch übertragen werden.
    Also können bei einem PCIe-x1-Steckplatz nicht mehr als 250 MByte/s erreicht werden, bei einem PCIe-x2-Steckplatz dann natürlich das doppelte.
    Die Karte ist schon sinnvoll, um die aktuellen externen Festplatten und SSDs von der lästigen Drosselung durch USB 2.0 befreien zu können, wenngleich das aber nur als Übergangslösung angesehen werden kann. Die derzeitig geringe Anbindung wird so zukünftige Speichermedien mit USB 3.0, die an diese Karte angeschlossen sind, wiederrum ausbremsen, weil die durch die Anbindung bereitgestellte Bandbreite deutlich geringer als die maximale theoretische Bandbreite von USB 3.0 ist (625 MByte/s).
    Insofern kann auch nachvollzogen werden, warum der Hersteller nur zwei Anschlüsse integriert hat.
    Den Preis allerdings halte ich für deutlich zu hoch angesetzt. Vielleicht wird sich ein Marktpreis von circa 20 Euro einpendeln.
  • bensen 18.11.2009 09:33

    Insofern kann auch nachvollzogen werden, warum der Hersteller nur zwei Anschlüsse integriert hat. MFelgate
    Ne. Weil der NEC Chip nur 2 Ports unterstützt kann auch nicht mehr verbaut werden. Und von ausbremsen kann auch nicht wirklich die Rede sein, 500MB/s des PCIe Slots gegen 625 MB/s brutto (wir wissen ja wieviel bei USB 2.0 rumgekommen ist) bei USB 3.0.

    Die Controllerkarte kann am PCIe-x1-Slot und mit doppelt schneller x2-Anbindung an größeren PCIe-Slots betrieben werden, Parwez
    Ich weiss dass das so bei Sharkoon steht, aber ich denke mal das ist einfach falsch übersetzt. Ich würde das in einer News zumindest nicht so übernehmen. Es ist ein x1 Stecker, also kann auch nur eine Lane genutzt werden. Genauso kann der USB-Controller mit nur einer Lane angebunden werden. Es ist hier wohl ein höherer Durchsatz mit PCIe 2.0 gemeint, das hat aber nichts mit der Größe des Slots zu tun.
  • bensen 18.11.2009 11:07
    Über USB 3.0 geht pro Gerät max. 900mA, also 4,5W.
    Macht zusammen 9W +1W für den Controller.

    Eine x1 Karte darf 10W verbraten, vielleicht war den das zu nah an der Grenze.

    @xrayde
    www.intel.com Steht beim P55 im Datenblatt oder auch im Blockdiagramm.
    Das bezieht sich nur auf den P55. Ist vielleicht etwas komisch ausgedrückt oben, die Northbridge haben "richtiges" PCIe 2.0.
    Bei den älteren Southbridge ist wiedeso nur PCIe nach Version 1.1 vorhanden, also alles klar. Nur beim P55 ist PCIe 2.0 auf 250 MB/s begrenzt worden.