5/6 Thermalright IFX-14 im Test : Den Klassiker auf dem Core i7-920 getestet

, 46 Kommentare

Doppellüfter (120-mm-Referenz)

Neu in unseren Betrachtungen ist die Doppellüfter-Kühlleistung mit unseren drei 120-mm-Referenzlüftern. Hierbei macht der IFX-14 eine gute Figur, rückt nahe an die Referenzen des Marktes heran und skaliert insgesamt sehr gut mit zwei Lüftern. Bauartbedingt betreibt man ihn daher idealerweise mit zwei sehr leisen Modellen.

Performancemodus mit Doppelbelüftung
Angaben in °C
  • 2 x Scythe S-Flex (840 U/min):
    • Noctua NH-D14
      88,50
    • Prolimatech Megahalems
      88,75
    • Thermalright IFX-14
      90,75
  • 2 x Noctua NF-P12 (1380 U/min):
    • Noctua NH-D14
      81,75
    • Prolimatech Megahalems
      82,25
    • Thermalright IFX-14
      84,75
  • 2 x Scythe S-Flex (1860 U/min):
    • Noctua NH-D14
      76,00
    • Prolimatech Megahalems
      76,50
    • Thermalright IFX-14
      78,00

Serienlüfter-Verlauf

Im Vergleich zum Noctua NH-D14 ist die Lücke zwischen den beiden separaten Radiator-Towern beim IFX-14 recht groß gehalten, sodass der Lüfter nur an einem Lamellenpart anliegt. Dies dürfte wohl auch ein Mitgrund dafür sein, dass die Leistung des Thermalright-Boliden mit einfacher Belüftung insgesamt nicht ganz mit dem Österreicher mithalten kann.

Auf der nächsten Seite: Fazit