News : Windows 7 mit Problemen bei großen SATA-HDDs

, 111 Kommentare

Microsoft hat kurz vor Weihnachten einen Hotfix veröffentlicht, der Probleme von Windows 7 oder Windows Server 2008 R2 beim Aufwecken aus dem S1- oder S3-Status (Standby oder Ruhezustand) behebt. Dabei kann es auf einigen Systemen zu Stopp-Meldungen kommen.

Ausschließlich betrifft dies Systeme mit großen SATA-Festplatten, zum Beispiel mit einer Kapazität von über einem Terabyte. Bei diesen treten offenbar Probleme auf, wenn es um das Aufwecken und Wiederhochfahren der Festplatten geht. Aktuelle SATA-Treiber gehen von einer 10-Sekunden-Zeitspanne aus, bis die Festplatte wieder komplett betriebsbereit ist. Dies kann wohl gerade bei großen Festplatten ein zu kurzer Zeitraum sein.

Dabei kommt es laut Microsoft zu folgenden Stopp-Meldungen:

  • STOP 0x0000007A
  • STOP 0x00000077
  • STOP 0x000000F4

Für Betroffene stellt Microsoft einen Hotfix für die verschiedenen Betriebssystem-Versionen (32-Bit, 64-Bit Windows 7 + Server 2008 R2, 64-Bit IA Server 2008 R2) bereit, der das Problem beheben soll. Um diesen zu erhalten, muss man eine Anforderung an Microsoft schicken, nach der man dann per Mail den Download-Link erhält. Der Hotfix sollte laut Microsoft nur von betroffenen Benutzern ausgeführt werden, da er auch noch weiteren Tests unterzogen wird. Die maschinelle und daher schwer verständliche Übersetzung ins Deutsche ist unter der Bezeichnung KB977178 zu finden, sie lässt sich aber per Mausklick auf der rechten Seite auch in Englisch anzeigen. Der Hotfix wird vermutlich Einzug in das Service Pack 1 für Windows 7 erhalten.

Über Erfahrungsberichte betroffener User in den Kommentaren würden wir uns freuen.