News : Intel präsentiert Geschäftszahlen für Q4/2009

, 37 Kommentare

Der Halbleiterhersteller Intel hat im Rahmen einer Pressemitteilung das Geschäftsergebnis für das abgelaufene Quartal publik gemacht. Der Umsatz stieg im Vergleich zum dritten Quartal im traditionell starken vierten Quartal 2009 um 13 Prozent von 9,4 auf 10,6 Mrd. US-Dollar.

Das operative Ergebnis gab mit drei Prozent Minus zwar leicht nach, der Netto-Gewinn konnte jedoch ebenfalls um 23 Prozent gesteigert werden. Gegenüber dem vierten Quartal 2008 lag dieser sogar um satte 875 Prozent höher und auch der Gewinn pro Aktie konnte sich mit plus sieben Cent gegenüber dem dritten Quartal 2009 und 36 Cent gegenüber dem Vorjahresquartal positiv entwickeln. Dabei ist jedoch anzumerken, dass Intel im vierten Quartal 2008 ein außerordentlich schlechtes Ergebnis verzeichnen musste.

Im Jahresvergleich sehen die Zahlen für das Jahr 2009 aufgrund der Wirtschaftskrise nicht ganz so rosig aus. Im gesamten Geschäftsjahr 2009 konnte Intel einen Umsatz von 35,1 Mrd. US-Dollar verzeichnen – sieben Prozent weniger als im Vorjahr. Der Netto-Gewinn gab mit minus 36 Prozent sogar relativ deutlich nach, was in erster Linie jedoch auf die 1,25 Mrd. Einmalzahlung an den Konkurrenten AMD zurückzuführen ist. Klammert man diese Ausgabe aus, konnte der Netto-Gewinn 2009 mit 6,6 Mrd. US-Dollar um zwölf Prozent zulegen. Zu den Verlierern gehört neben der PC Client Group (minus sechs Prozent) und der Data Center Group (minus zwei Prozent) vor allem die restliche Intel Architektur, welche um satte 21 Prozent nachgab. Aufgrund der anhaltenden starken Verkäufe von Netbooks und Nettops konnte der Umsatz in der Atom-Sparte hingegen um beachtliche 167 Prozent gegenüber 2008 gesteigert werden.

Für das erste Quartal 2010 erwartet Intel einen Umsatz von 9,7 Mrd. US-Dollar mit Abweichungen von 400 Millionen nach oben oder unten. Im gesamten Geschäftsjahr 2010 möchte Intel rund 6,2 Mrd US-Dollar in die Forschung und Entwicklung investieren.