News : Neues 13"-Notebook von Sony mit Full-HD-Auflösung

, 69 Kommentare

Sony hat zwei neue Notebooks der Vaio-Z-Serie vorgestellt, von denen die potenteste Version mit einem Core i7 sowie einem Full-HD-Display daher kommt. Auch darüber hinaus wird viel High End geboten – zum Spielen sind die Modelle dennoch nicht geeignet.

Die neuen Sony-Vaio-Z-Modelle hören auf die Namen VPCZ11Z9E und VPCZ11X9E. Beide besitzen ein Display mit 13,1"-Bildschirmdiagonale, wobei die sonst üblichen Auflösung in dieser Größenklasse bei weitem überboten werden. Das teurere Modell VPCZ11Z9E stellt die Full-HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten auf dem 33,3 cm in der Diagonale messenden Bildschirm dar. Das günstigere Vaio-Z-Modell bringt es immerhin noch auf 1.600 x 900 Bildpunkte. Um diese Darstellung einigermaßen befeuern zu können, setzt Sony in beiden Notebooks auf Nvidias GT330M GPU im Verbund mit einer nicht näher genannten Intel-HD-Onboard-Grafik. Die beiden Grafikbeschleuniger dürften allerdings kaum ein aktuelles Spiel in der nativen Auflösung flüssig darstellen können. Als Prozessor kommt entweder Intels Core i7 620M (Vaio VPCZ119E) oder ein Core i5 520M (Vaio VPCZ11X9E) zum Einsatz. Als Arbeitsspeicher stehen zwischen vier und sechs GByte DDR3-RAM bereit. Luxuriös ist auch der Massenspeicher ausgefallen. Dieser besteht in jedem Fall aus einem RAID-0-Array aus SSDs und misst im Falle des kleineren Modells 128 GByte und beim teureren Notebook 256 GByte.

Neues Sony-Notebook der Vaio-Z-Serie
Neues Sony-Notebook der Vaio-Z-Serie

Im Vergleich zu früheren Versionen der Vaio-Z-Serie bieten die neuen Modelle kein integriertes Blu-ray-Laufwerk mehr. Stattdessen muss mit einem DVD-Brenner vorlieb genommen werden. Davon einmal abgesehen, bieten die beiden nur etwa 1,4 Kilogramm leichten Notebooks beinahe alles, was heutzutage in einem mobilen Arbeitsgerät vorhanden sein sollte. Hierzu gehören ein HDMI-Ausgang, eine (wenn auch nur 0,3 Megapixel auflösende) Webcam nebst Mikrofon, WLAN gemäß den Standards b/g/n, Gigabit-Ethernet, ein Multiformatkartenleser (SD und Memory Stick) sowie ein Expresscard-Steckplatz. Der verbaute Lithium-Ionen-Akku soll Arbeitszeiten von bis zu sechs Stunden ermöglichen. Die beiden neuen Sony-Vaio-Z-Notebooks sollen ab Mitte März zu Preisen ab 1.899 (Vaio VPCZ11X9E) beziehungsweise 2.499 Euro (Vaio VPCZ11Z9E) verfügbar sein.