News : Parrot AR.Drone – Quadcopter mit Augmented Reality

, 96 Kommentare

Parrot, Spezialist für kabellose Geräte rund um die Mobiltelefonie, hat auf der CES 2010 den ersten Quadcopter mit vorgestellt: die Parrot AR.Drone. Gesteuert wird der Quadcopter mit Apples iPhone oder iPod touch und soll vor allem neue Videospielmöglichkeiten schaffen.

Über eine Kamera an der Vorderseite des Quadcopters wird ein Livevideo der Umgebung direkt auf das Display des iPhones oder iPod touch gestreamt, so dass der Benutzer die AR.Drone beim Flug nicht ständig im Blickfeld haben muss. Bewegungen werden über die Lagesensoren des iPhones an die Drohne weitergegeben. In dieses gestreamte Video lassen sich über die Bildverarbeitung zudem Effekte integrierten – Augmented Reality. Dieser Mix aus Effekten und realer Welt soll vor allem für neue Videospiele genutzt werden. Während man mit dem Quadcopter im Garten herumfliegt, sieht man auf dem iPhone Hindernisse oder Gegner, denen man entkommen muss.

YouTube-Video: Parrot AR.Drone : Flight Demo

Die Parrot AR.Drone ist rund um ein zentrales Cockpit aufgebaut, das von vier Propellern umgeben ist. Jeder Propeller wird mit einem separaten Motor angetrieben. Dies soll nicht nur erstaunliche Steuerungsmöglichkeiten bieten, sondern auch eine exzellente Manövrierfähigkeit und außergewöhnliche Flugstabilität. Hierfür werden insgesamt zwei Kameras genutzt. Die erste Kamera, unterhalb des Quadcopters, ist mit einem Trägheitsmesssystem verbunden. Dank dieses Systems ist die AR.Drone fähig, die Geschwindigkeit zu messen und in der Luft stabil „zu stehen“. Die PSP-Technologie („Parrot Smart Piloting“) kompensiert so auch Turbulenzen, die durch Winde bei Außenflügen auftreten. Die zweite Kamera, an der Vorderseite des Quadcopters, streamt an das iPhone und den iPod touch das Livevideo. Für die Kommunikation mit dem iPhone baut die Drohne ihr eigenes WLAN-Netzwerk auf.

Parrot AR.Drone
Parrot AR.Drone
Parrot AR.Drone
Parrot AR.Drone

Die Parrot AR.Drone ist für Flüge in Innenräumen und draußen konzipiert. Für Indoor-Flüge schützt eine Hülle die Propeller des Quadcopters. Im Außenbereich reduziert eine speziell geformte Hülle die Einflüssen der Umwelt wie Wind, Sonne, schattige Bereiche oder mögliche Hindernisse. Die Parrot AR.Drone bietet außerdem Multi-Player-Möglichkeiten. Dank der Augmented Reality sind beispielsweise Flugkämpfe zwischen zwei Quadcoptern möglich.

YouTube-Video

Parrot beabsichtigt die Möglichkeiten der AR.Drone zu erweitern, so dass das Projekt auch eine Entwicklungsplattform für Spieleentwickler darstellt. Ein Software Development Kit (SDK) ist bereits jetzt für alle Entwickler verfügbar, die Spiele für die AR.Drone erstellen wollen. Entwickler müssen sich hierfür registrieren und das SDK herunterladen. Darüber hinaus haben Entwickler bereits jetzt Zugang zur Drohne selbst, welche im Jahr 2010 auch noch für Endkunden zu einem nicht bekannten Preis erhältlich sein soll. Wir werden versuchen im Laufe der CES eigene Eindrücke der Drohne zu sammeln.