News : SuperTalent präsentiert TeraDrive-SSDs

, 63 Kommentare

Der SSD-Hersteller SuperTalent kündigt mit der TeraDrive-Serie erste SSDs mit dem Sandforce-Controller SF-1500 an. Die Produkte befinden sich aktuell in der Testphase. Die Massenproduktion soll noch im ersten Quartal 2010 beginnen.

Damit ist SuperTalent nach OCZ und A-Data der dritte SSD-Hersteller, der Solid State Drives mit dem neuen Controller angekündigt hat. SuperTalent gibt an, dass die TeraDrive-FT2-Serie vorrangig für Unternehmen und Datenbank-Server gedacht ist. Die neuen SSDs sind mit einem SATA-II-Interface ausgestattet und weisen laut SuperTalent keinen Leistungsverlust über die Zeit auf.

Technische Daten der SandForce-Controller
SF-1500 SF-1200
sequentielles Lesen
(128k Blocks)
260 MB/s 260 MB/s
sequentielles Schreiben
(128k Blocks)
260 MB/s 260 MB/s
Random Read
(4k Blocks)
30.000 IOPS 30.000 IOPS
Random Write
(4k Blocks)
30.000 IOPS 10.000 IOPS
Leistungsaufnahme Typisch: 950 mW
Sleep: 50 mW
Typisch: 550 mW
Sleep: 50 mW
maximaler Speicherausbau 512/256 GB (MLC/SLC) 512 GB (MLC)

Die TeraDrive-Serie wird mit Kapazitäten von 50 bis 400 GB (MLC) bzw. bis 200 GB (SLC) ausgeliefert. Preise für die einzelnen Modelle sind bisher nicht bekannt. Aufgrund der hohen Leistungswerte und der Ausrichtung auf den Unternehmensmarkt ist aber zu erwarten, dass die TeraDrive-Serie teurer wird als aktuelle Modelle mit Samsung- oder Indilinx-Controller.