5/5 GT 240 mit DDR3 im Test : Gainward mischt langsamen Speicher mit gutem Kühler

, 102 Kommentare

Fazit

Mit der GeForce GT 240 hat der Boardpartner Gainward eine Grafikkarte ins untere Mid-Range-Segment aufgenommen, von der es zahlreiche Varianten gibt. Wir haben uns in diesem Artikel auf die DDR3-Version mit einem 1.024 MB großen Speicher konzentriert und diese mit einer GDDR5-Karte, die aber nur mit 512 MB ausgestattet ist, verglichen. Und es sind dabei einige interessante Erkenntnisse heraus gekommen.

So liegt die Performance der DDR3-Karte überraschenderweise spürbar deutlich unter der der GDDR5-Version. Bei den meisten 3D-Beschleunigern ergeben sich bei einer höheren Speicherbandbreite nur geringe Unterschiede und bei einem höheren Chiptakt dagegen größere, bei der GeForce GT 240 scheint aber eher das Gegenteil der Fall zu sein. Denn so ist die DDR3-Karte unter 1280x1024 im Durchschnitt gute 14 Prozent langsamer als der größere Bruder. Die 1.024 MB auf der Gainward GeForce GT 240 scheinen derweil nutzlos zu sein, da die Zotac GeForce GT 240 GDDR5 mit 512 MB durchweg vorne oder mindestens gleich auf liegt.

Abgesehen von der Geschwindigkeit hat die Gainward-Adaption aber ausnahmslos Vorteile gegenüber der GDDR5-Variante. Ein großes Lob können wir für den Dual-Slot-Kühler aussprechen, der zwar den nächstgelegenen Slot blockiert, dafür aber durchweg sehr leise agiert – sehr gut, Gainward! Und trotz der leisen Kühlung liegen die Temperaturen absolut im grünen Bereich. Auch in der Leistungsaufnahme kann sich die DDR3-Karte, obwohl der Speicher doppelt so groß ist, vor das GDDR5-Exemplar setzen.

Gainward GeForce GT 240
Gainward GeForce GT 240

Leider ist der Preis der Gainward GeForce GT 240 DDR3 mit 1.024 MB aus unserer Sicht zu hoch: 77 Euro lautet das günstigste Angebot. Für unter 75 steht bei Konkurrent ATi bereits die neue Radeon HD 5670 bereit. Diese ist im Durchschnitt mit einem Plus von 33 Prozent doch deutlich schneller und beherrscht darüber hinaus DirectX 11. Die Leistungsaufnahme ist nur minimal schlechter, allerdings muss darauf geachtet werden, dass das Kühlsystem leise genug arbeitet. Eigentlich schade, denn vor allem dieses ist auf der Gainward GeForce GT 240 DDR3 einfach nur überzeugend.

Gainward GeForce GT 240 DDR3 1.024 MB
  • Sehr leises Kühlsystem in allen Lebenslagen
  • Durchgehend geringe Leistungsaufnahme
  • Sehr niedrige Temperaturen
  • CUDA
  • Performance oft kritisch
  • Im Vergleich zur Konkurrenz zu teuer
  • 1.024 MB im Endeffekt sinnlos

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.