News : Canon EOS 550D mit 18 MP und 1080p-Video

, 132 Kommentare

Nicht einmal ein Jahr nach der digitalen Einsteiger-Spiegelreflexkamera EOS 500D hat Canon heute den Nachfolger EOS 550D vorgestellt. Auffälligste Merkmale sind der wohl der EOS 7D entstammende CMOS-Sensor mit 18 Megapixeln und die Möglichkeit Full-HD-Videos mit wählbarer Framerate von bis zu 30 Bildern pro Sekunde aufzunehmen.

Zu den weiteren Neuerungen gegenüber der EOS 500D zählt unter anderem eine von 3,4 auf 3,7 Bilder pro Sekunde gesteigerte Serienbildfunktion, wobei Canon weiterhin einen Digic-IV-Bildprozessor einsetzt, während in der 7D gleich zwei für eine höhere Serienbildgeschwindigkeit sorgen. Die ISO-Empfindlichkeit kann zwischen 100 und 6.400 gewählt werden und ist auf 12.800 erweiterbar. Neu sind auch die zweistufige Belichtungsmessung mit nun 63 Messzonen, eine auf ± 5 EV erweiterte Belichtungskorrektur und die Auto-ISO-Funktion, die das Einstellen eines maximal von der Kamera zu nutzenden ISO-Wertes für alle Kreativ-Modi inklusive „Manuell“ erlaubt.

Canon EOS 550D

Bot die 500D bei Filmaufnahmen in Full-HD noch eine maximale Bildwiederholungsrate von lediglich 20 Bildern pro Sekunde, sind mit der 550D nun 30 (29,97), 25 oder 24 (23,976) Bilder pro Sekunde auswählbar. In 720p und VGA kann sogar zwischen 60 (59,94) und 50 Bildern pro Sekunde gewählt werden. Der neue „Movie Crop“-Modus erlaubt bei Aufnahmen in SD-Auflösung eine bis zu siebenfache Vergrößerung des Bildes. Im Gegensatz zum Digitalzoom bei Standbildern, den man von Kompaktkameras kennt, soll dies jedoch nicht mit einem Qualitätsverlust einher gehen, da das Bild in voller Auflösung direkt vom APS-C-CMOS-Sensor abgegriffen wird. Weiterhin verfügt die 550D neben dem integrierten Mikrofon nun auch über einen Anschluss für externe Mikrofone, die eine höhere Tonqualität erlauben.

Nochmals erhöht wurde die Auflösung des 3-Zoll-LCDs, das nun 1,04 Millionen Bildpunkte darstellen kann. Als Speichermedium kommen SD-Karten zum Einsatz, wobei auch der neue SDXC-Standard unterstützt wird, der theoretisch Kapazitäten von bis zu 2 TB erlaubt, auch wenn aktuell erst Modelle mit bis zu 64 GB angekündigt wurden. In den USA soll die EOS 550D ab Anfang März an die Händler ausgeliefert werden und wird sowohl ohne Objektiv als auch im Kit mit Canons EF-S 18-55mm f/3.5-5.6 IS zu Preisen von 799,99 respektive 899,99 US-Dollar zzgl. MwSt. erhältlich sein. Zu Preisen und Verfügbarkeit in Deutschland hat Canon bislang keine Informationen heraus gegeben.

Update 17:19 Uhr  Forum »

Mittlerweile ist auch die deutsche Pressemitteilung veröffentlicht worden. Die EOS 550D wird demnach auch in Deutschland ab März erhältlich sein. Die Preisempfehlungen betragen 729 Euro für den Body, 829 Euro für das Kit mit EF-S 18-55 IS und 1.029 Euro für das Kit mit EF-S 18-135 IS.