News : Creative stellt Headset für WoW-Spieler vor

, 115 Kommentare

Creative hat heute ein neues Headset vorgestellt, das sich speziell an Spieler des MMORPGs World of Warcraft richtet. Die Mikrofon-Kopfhörer-Kombination soll mit umfangreichen Funktionen und einem anpassbaren Design punkten, schlägt dabei aber auch nicht unerheblich zu Buche.

Creatives neues „SoundBlaster World of Warcraft Headset“ sei speziell für WoW-Spieler entwickelt worden. Es soll durch einen angenehmen Tragekomfort und eine herausragende Audioqualität überzeugen. Das Mikrofon ist abnehmbar und bietet neben einer Geräuschunterdrückung auch eine automatische Lautstärkeanpassung. Darüber hinaus ermöglicht Creative die Stimmenverzerrung via VoiceFX, womit man mit dem Konkurrenten Logitech gleichzieht, der das bereits beim G35 anbietet. Das WoW-Headset bietet allerdings auch Funktionen, die im Zuge der neuen X-Fi-Soundkarten eingeführt wurden, im Groben aber nur bekannte Features unter neuem Namen ersetzen. So wird die Technologiesuite THX TruStudio PC unterstützt, mit der sich Equalizer, Klangverbesserer und Surroundeffekte konfigurieren lassen. Einen speziellen Grund, weshalb das Headset auf klanglicher Seite vor allem für WoW-Spieler gemacht ist, nennt Creative nicht.

Creatives WoW-Headsets
Creatives WoW-Headsets

Optisch hingegen finden sich Merkmale, die nur für diese Spieler interessant sind. So lassen sich die Logos in den Ohrmuscheln entsprechend der Zugehörigkeit zur Horde oder zur Allianz wechseln. Darüber hinaus befinden sich in den Ohrmuscheln LEDs, die verschiedene Farblichteffekte zulassen. Diese Individualisierungsmöglichkeit lässt sich Creative allerdings einiges kosten: Bis zu 159 Euro werden für die kabellose Version des Headsets verlangt. Kabelgebunden geht es auch, mit 119 Euro aber nicht unbedingt günstig. Das Headset ist bisher nur bei Amazon vorbestellbar (kabelgebundene Version) und soll ab März ausgeliefert werden. Selbst wenn der Straßenpreis bis dahin sinken sollte, verlangt Creative für leuchtende Ohrmuscheln viel Geld. Dass es günstiger und nicht unbedingt schlechter ebenso geht, zeigt unsere Artikelserie zu Headsets.