4/8 Coolink Corator DS im Test : Mit zwei Türmen voll im Trend

, 39 Kommentare

Lüfter und Lautstärke

Coolink Corator DS
Coolink Corator DS

Coolink stattet den Corator DS mit einem PWM-fähigen 120-mm-Lüfter der hauseigenen SWiF2-Serie aus. Hinter dem Akronym verbirgt sich die für Freunde des leisen PCs durchaus verheißungsvolle Bezeichnung „Silent Whisper Fan“, die allerdings nur zum Teil zutreffend ist. Bei voller Drehzahl, also etwa 1700 bis 1900 U/min, verdient der mit ungewöhnlichem Elf-Blatt-Design auftretende Ventilator dieses Prädikat angesichts starker Luftumschlags- und unterschwelliger, hochfrequenter Antriebsgeräusche erwartungsgemäß noch nicht. Erst unter etwa 1200 U/min halten sich diese Erscheinungen vornehm zurück und man dringt in akzeptable Lärmregionen vor. Bei vertikaler Aufstellung hat unser Testmodell zwischen 600 und 1200 U/min jedoch mit leichtem Rotorklackern, unter 700 U/min zusätzlich mit Rotorschleifen zu kämpfen. In horizontaler Position bleiben beide Phänomene dann jedoch gänzlich aus und der Coolink-Lüfter erfreut den Anwender mit einem sehr laufruhigen, angenehmen Betrieb. Minimal sind mit Hilfe manueller Regulierungen bis zu 400 U/min möglich. Gerade im Geschwindigkeitsspektrum unter 800 U/min hat der SWiF2-120P somit durchaus Silent-Fähigkeiten.

Durch die zwei zusätzlichen Rotorblätter kann der Coolink-Ventilator im Vergleich zu bisher getesteten 120-mm-Lüftern beachtliche Luftgeschwindigkeiten und Durchsatzraten generieren. Dies erkämpft sich das SWiF-Pendant jedoch mit einem leicht höher bewerteten Schalldruck – wohl aufgrund stärkerer Turbulenzen bei hohen Drehzahlen.

Auf Basis der Luftgeschwindigkeiten lässt sich der Luftdurchsatz pro Stunde in Abhängigkeit von der Drehzahl abschätzen. Der 120-mm-SWiF-Lüfter mit einem Außenradius von 5,8 cm und einem Rotorradius von 2,1 cm besitzt eine Durchströmfläche von etwa 91,8 cm². Daraus ergibt sich bei maximaler Drehzahl von freistehend etwa 1700 U/min und den gemessenen 15,7 km/h Luftgeschwindigkeit (angenommen, diese sei homogen über die Querschnittsfläche) ein abgeschätzter Luftdurchsatz von 144,2 m³/h (Herstellerangabe: ca. 127,6 m³/h bei Maximaldrehzahl).

Ungenauigkeiten in den Diagrammen dieser Seite ergeben sich, neben den normalen Messtoleranzen, vorrangig aus nicht exakt einstellbaren Lüfterdrehzahlen (Toleranz +/- 30 U/min).

Auf der nächsten Seite: Performancevergleich