Coolink Corator DS im Test: Mit zwei Türmen voll im Trend

 7/8
Martin Eckardt
39 Kommentare

Serienbelüftung Verlauf

Mit Serienbelüftung kann der Coolink-Neuling nicht ganz die Spitzenplatzierungen erreichen. Dennoch ist die Performance sowohl bei Standardtakt als auch bei übertakteter CPU über das gesamte gebotene Drehzahlspektrum sehr ordentlich.

Standardmodus mit Serienbelüftung / Drehzahl 50,056,462,869,275,682,0°C 300400500600700800900100011001200130014001500160017001800190020002100  Scythe Mugen 2  EKL Brocken  Noctua NH-U12P  Scythe Orochi  Zalman CNPS 10X Extreme  Zalman CNPS 10X Quiet  EKL Nordwand  Tuniq Tower 120 Extreme  Scythe Zipang 2  Noiseblocker Twintec  Prolimatech Megahalems (Scythe S-Flex „G“)  Noctua NH-D14 (Doppellüfter)  Noctua NH-D14 (nur NF-P14)  Thermalright IFX-14 (NF-P14)  Scythe Grand Kama Cross  Coolink Corator DS
Performancemodus mit Serienbelüftung / Drehzahl 7580859095100°C 300400500600700800900100011001200130014001500160017001800190020002100  Scythe Mugen 2  EKL Brocken  Noctua NH-U12P  Zalman CNPS 10X Extreme  Zalman CNPS 10X Quiet  EKL Nordwand  Tuniq Tower 120 Extreme  Noiseblocker Twintec  Prolimatech Megahalems (Scythe S-Flex „G“)  Noctua NH-D14 (Doppellüfter)  Noctua NH-D14 (nur NF-P14)  Thermalright IFX-14 (NF-P14)  Scythe Grand Kama Cross  Coolink Corator DS

Auf der nächsten Seite: Fazit