News : 40-Megapixel-Kamera von Pentax

, 82 Kommentare

Pentax hat für den professionellen Markt eine neue digitale Mittelformat-Spiegelreflexkamera mit einer Auflösung von 40 Megapixel vorgestellt, die jedoch zunächst nur in Asien erhältlich sein wird, wobei der japanische Markt im Mai den Anfang machen wird.

70 Dichtungen sollen die Kamera gegen Staub, Nässe und Temperaturen bis -10 Grad schützen und zusammen mit dem ebenfalls speziell abgedichteten neuen Standardobjektiv „Pentax-D FA 645 55mm F2.8 AL[IF] SDM AW“ auch für Outdoor-Einsätze rüsten. Der 40-Megapixel-CCD-Sensor (7264 x 5440 Bildpunkte) aus dem Hause Kodak bringt es auf eine Größe von 44 x 33 Millimeter und ist damit deutlich größer als die Sensoren selbst hochwertiger DSLRs mit Sensoren im Kleinbildäquivalent. Der Bildprozessor „Prime II“ ist auf die schnelle Verarbeitung von bis zu 50 GB großen RAW-Dateien in Mittelformatkameras abgestimmt. Etwas überraschend erscheint im Hinblick auf den Profimarkt die Wahl des Speichermediums: Pentax wählte einen Dual-Kartenslot für SD/SDHC-Speicherkarten. Der drei Zoll große LCD-Monitor mit Antireflexionsbeschichtung auf der Rückseite bietet 921.000 Bildpunkte und horizontale und vertikale Betrachtungswinkel von 170 Grad.

Pentax 645D
Pentax 645D

Zu den weiteren Merkmalen der 645D zählen unter anderem der 11-Punkt-Weitwinkel-AF-Sensor Safox IX mit neun mittig platzierten Kreuzsensoren, eine 77-Zonen TTL-Mehrfeldmessung, HDR-Funktion, 14-bit A/D Wandler, Weißabgleich-Kontrollsystem, Farbmodus für Diafilmsimulation, ein Ultraschallsystem zum Entfernen von Staub sowie ein HDMI-Ausgang. Der Preis für die Kamera wird wohl bei umgerechnet knapp unter 6.900 Euro liegen, der des Objektivs bei rund 800 Euro.

Pentax 645D
Pentax 645D
Pentax 645D
Pentax 645D