Scythe Yasya im Test: CPU-Kühler-Nachfolger für den Mugen 2

 7/8
Martin Eckardt
46 Kommentare

Serienbelüftung Verlauf

Die beste Figur, und so sollte es auch sein, macht der Scythe Yasya mit der Serienbelüftung des Herstellers. Bei gleicher Drehzahl zeigt er mit der Slip-Stream-Ausstattung etwa ein bis zwei Kelvin niedrigere CPU-Temperaturen, als mit unseren Referenzlüftern. Diese Tatsache katapultiert den Japaner in der Gegenüberstellung ein ganzen Stück nach vorne, sodass nur Megahalems (mit Scythe S-Flex-Ausstattung) und NH-D14 (mit 140-mm-Zentrallüfter) einzeln belüftet noch bessere Werte abliefern.

Standardmodus mit Serienbelüftung / Drehzahl 50,056,462,869,275,682,0°C 300400500600700800900100011001200130014001500160017001800190020002100  Scythe Mugen 2  Noctua NH-U12P  Scythe Orochi  Zalman CNPS 10X Extreme  Zalman CNPS 10X Quiet  EKL Nordwand  Tuniq Tower 120 Extreme  Scythe Zipang 2  Noiseblocker Twintec  Prolimatech Megahalems (Scythe S-Flex „G“)  Noctua NH-D14 (Doppellüfter)  Noctua NH-D14 (nur NF-P14)  Thermalright IFX-14 (NF-P14)  Scythe Grand Kama Cross  Coolink Corator DS  Scythe Yasya (Slip-Stream)
Performancemodus mit Serienbelüftung / Drehzahl 7580859095100°C 300400500600700800900100011001200130014001500160017001800190020002100  Scythe Mugen 2  Noctua NH-U12P  Zalman CNPS 10X Extreme  Zalman CNPS 10X Quiet  EKL Nordwand  Tuniq Tower 120 Extreme  Noiseblocker Twintec  Prolimatech Megahalems (Scythe S-Flex „G“)  Noctua NH-D14 (Doppellüfter)  Noctua NH-D14 (nur NF-P14)  Thermalright IFX-14 (NF-P14)  Scythe Grand Kama Cross  Coolink Corator DS  Scythe Yasya (Slip-Stream)

Auf der nächsten Seite: Fazit