11/11 Netzteile : Technik und Marketing erklärt

, 147 Kommentare

Marktsituation

Wie in der Einleitung erwähnt, gibt es eine Vielzahl an Marken, wobei zahlreiche Anbieter mitunter denselben Auftragsfertiger haben. D. h. unterschiedliche Hersteller gibt es am deutschen Markt weniger, als es Marken und Serien gibt. Man sollte sich aber nicht täuschen lassen, denn derselbe Hersteller bedeutet nicht, dass die Modelle der Anbieter auch immer identisch sind. Jeder Produzent hat mehrere Netzteildesigns, die sich beliebig konfigurieren und abändern lassen.

Dennoch ist es interessant zu beobachten, welcher Produzent für wen fertigt. Hierzu kann man, ohne das Netzteil zu öffnen, einige Indikatoren verwenden. Auf dem seitlichen Label mit den Herstellerangaben befindet sich eine UL-Zertifizierungsnummer wie z. B. E161451. Gibt man diese auf der Database-Website ein, kann man unter „UL File Number“ den tatsächlichen Hersteller identifizieren. Man sollte mit dem Ergebnis jedoch vorsichtig umgehen, da manche Anbieter trotz Fremdfertigung eigene Nummern zugeteilt bekommen haben – wie etwa Zalman oder Antec.

Zu den bekanntesten Produzenten zählen Seasonic, Enermax, FSP, Channel Well Technology und Enhance. Diese lassen sich auch von außen anhand der Eingangsfilterung identifizieren, die oftmals ähnlich aufgebaut ist. Sofern man das Netzteil aufschraubt, sind die Form der Kühlkörper, Markierungen oder Trafobeschriftungen ausschlaggebend für die Identifikation.

Der Kunde hat bei dieser Situation einen Vorteil, den er nutzen sollte. Durch die große Auswahl in der Mittelklasse kann er schnell Alternativen finden und ist in der Beziehung zum Verkäufer dominant. Man spricht bei dieser Extreme vom Käufermarkt. Der andere Vorteil pendelt sich automatisch ein, denn durch starke Konkurrenz sinken die Preise und neue Serien senken die Kosten der alten. Preislich muss sich der Kunde also zu nichts gezwungen fühlen, es sei denn, er lässt sich von 80Plus Zertifikaten leiten, da man in niedrigen Preisklassen natürlich nicht immer den gewollten Wirkungsgrad oder andere Features wie Kabelmanagement erhält. Ein interessanter Effekt ist auch, dass viele Hersteller bei der Garantie nachlegen, wenn ein anderer vorausgeht. An dieser Stelle möchten wir aber darauf hinweisen, dass eine nackte Jahreszahl keine Aussage über die Qualität und Kulanz der Supportleistungen aussagt. Als Leser sollte man seinen Einfluss ebenfalls nicht unterschätzen und diese Gegebenheit situationsbedingt ausspielen.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.