7/23 GTX 480 & GTX 470 : Weitere Tests und Details zur neuen Nvidia-Grafikkarte

, 385 Kommentare

Just Cause 2

Just Cause 2 - 1920x1200
  • DX10/DX11:
    • HD 5870, 1xAA/1xAF
      46,7
    • GTX 480, 1xAA/1xAF
      44,0
    • GTX 480, 4xAA/16xAF
      40,2
    • HD 5870, 4xAA/16xAF
      37,8
    • GTX 285, 1xAA/1xAF
      31,2
    • GTX 285, 4xAA/16xAF
      27,6
  • DX10/DX11 + Bokeh-Filter:
    • GTX 480, 1xAA/1xAF
      42,3
    • GTX 480, 4xAA/16xAF
      38,2
    • GTX 285, 1xAA/1xAF
      28,5
    • GTX 285, 4xAA/16xAF
      25,4
  • DX10/DX11 + GPU-Wasser:
    • GTX 480, 1xAA/1xAF
      39,0
    • GTX 480, 4xAA/16xAF
      34,9
    • GTX 285, 1xAA/1xAF
      25,4
    • GTX 285, 4xAA/16xAF
      22,1
  • DX10/DX11 + Beidem:
    • GTX 480, 1xAA/1xAF
      36,6
    • GTX 480, 4xAA/16xAF
      33,3
    • GTX 285, 1xAA/1xAF
      23,5
    • GTX 285, 4xAA/16xAF
      20,7

Just Cause 2 ist das erste PC-Spiel, das CUDA-Berechnungen abseits von PhysX auf einer Nvidia-Karte berechnen kann (beide Features können also nicht auf den Radeon-HD-5000-Karten benutzt werden). So gibt es ein mittels CUDA beschleunigtes Wasser, was in der Tat um einiges besser aussieht, und einen Bokeh-Filter, der für eine scheinbar bessere Tiefenunschärfe sorgen soll. Unserer Meinung nach sieht das Spiel ohne den Bokeh-Filter aber besser aus.

Rein mit der Nutzung der DirectX-11-API sieht es für die Radeon HD 5870 sehr gut aus, da diese ohne Anti-Aliasing sowie der anisotropen Filterung sechs Prozent vor der GeForce GTX 285 liegt (und zudem die deutlich bessere Min-FPS-Rate zeigt). Mit den beiden qualitätssteigernden Features liegt die ATi-Karte mit sechs Prozent knapp zurück.

Bei den Spezialbenchmarks erkennt man, dass sich die GeForce GTX 480 immer besser von der GeForce GTX 285 absetzen kann, wenn die CUDA-Features angeschaltet werden. So wird zum Beispiel aus einem 46 Prozent großen Vorsprung (ohne Bokeh/GPU-Wasser) ein 61 Prozent großer Vorsprung (mit Bokeh/GPU-Wasser).

Auf der nächsten Seite: Metro 2033