News : iPhone OS 4.0: Multitasking, Gaming Netzwerk & Co.

, 270 Kommentare

Wie angekündigt hat Apple heute einen ersten Ausblick auf das im Sommer 2010 kommende iPhone OS 4.0 gegeben. Eine Beta-Version steht registrierten Entwicklern des iPhone Developer Programms ab sofort zur Verfügung.

Die Beta-Version des iPhone OS 4.0 enthält ein aktualisiertes Software Development Kit (SDK) mit über 1.500 neuen Programmierschnittstellen (APIs) und über 100 neuen Funktionen, die Benutzern des iPhone und des iPod touch zur Verfügung stehen werden. Neue Eigenschaften sind unter anderem Multitasking für Apps von Drittanbietern; Ordner, in denen Apps gruppiert werden können; weiterentwickeltes E-Mail mit vereinheitlichtem Posteingang, schneller Wechsel zwischen Posteingängen sowie kommentierten Nachrichten; eine erweiterte Unterstützung für den Einsatz im Unternehmen mit besserem Schutz der Daten, vereinfachtem Management mobiler Geräte und drahtloser Verteilung von Apps; iAd, Apples neuer Plattform für mobiles Marketing; sowie iBooks, der eBook-Reader und Online-Buchladen, der kürzlich mit dem iPad eingeführt worden ist.

Multitasking
Multitasking

Die Multitasking-Fähigkeit in iPhone OS 4.0 bietet dem Anwender endlich die Möglichkeit zwischen Apps hin- und her zu wechseln und stellt Entwicklern sieben neue Multitasking-Services bereit, um ihren Apps Multitasking-Eigenschaften hinzufügen zu können. Diese beinhalten unter anderem Background-Audio, so dass Apps wie beispielsweise Pandora Musik im Hintergrund abspielen können, und VoIP, so dass VoIP-Apps Anrufe entgegen nehmen können, auch wenn das iPhone im Ruhezustand ist oder der Anwender eine andere App laufen hat. Dabei soll die Leistung der im Vordergrund ausgeführten Anwendung ebenso wie die Batterielaufzeit dennoch nicht signifikant geschmälert werden.

Einen Wermutstropfen für viele Besitzer älterer iPhone-Modelle gibt es aber leider doch wieder: Multitasking setzt ein iPhone 3GS oder einen iPod touch der dritten Generation voraus (im September 2009 auf den Markt gebrachte Modelle mit 32GB oder 64GB). Auf dem iPhone 2G oder 3G wird sich diese Funktion somit nicht nutzen lassen. Ob dies eher eine Entscheidung ist, durch die Kunden zum Umstieg auf ein neueres Modell verleitet werden sollen, oder dem technischen Alter der früheren Modelle, die teils deutlich langsamer zu Werke gehen als das iPhone 3GS, geschuldet ist, ist zunächst unbekannt. Welche anderen Funktionen von iPhone OS 4.0 auf den älteren Geräten nicht unterstützt werden, gab Apple noch nicht genauer bekannt.

iPhone OS 4.0

Ebenfalls neu in iPhone OS 4.0: Durch das Ziehen eines App-Icons auf ein anderes wird automatisch ein neuer Ordner erstellt. Dem Ordner wird automatisch ein Name, basierend auf der Kategorisierung im App Store, zum Beispiel „Spiele“, zugeordnet; dieser Name kann vom Anwender jedoch auch geändert werden. Durch die Verwendung von Ordnern kann der Nutzer mehr als 2.000 Apps auf seinem iPhone organisieren und darauf zugreifen. Anwender können mit iTunes 9.2 ihre iPhone-Ordner auch auf dem Mac oder PC erstellen und verwalten.

Ein vereinheitlichter Posteingang für alle E-Mail-Accounts soll es dem Anwender ermöglichen, Nachrichten in einem einzigen Posteingang anzuschauen. In wenigen Schritten ist der Nutzer zudem in der Lage schnell zwischen verschiedenen Posteingängen zu wechseln, um Nachrichten in den Einzel-Accounts zu lesen. Zusätzlich können Anwender E-Mail-Nachrichten nach Konversationen sortieren. E-Mail-Anhänge können zudem mit kompatiblen Apps aus dem AppStore geöffnet werden, wie es auch auf dem iPad vereinzelt bereits möglich ist.

Wie zuvor bereits vermutet worden, nimmt sich Apple zukünftig auch den Werbeanzeigen in Apps selbst an. iAd ist Apples neue mobile Werbeplattform. Bisher werden Nutzer, die in einer App auf mobile Anzeigen klicken, fast immer aus der App in einen Webbrowser gebracht, der die Website des Werbenden lädt. iAd soll dieses Problem durch das Abspielen von Vollbild-Videos und interaktiven Inhalten, ohne dabei jemals die Anwendung zu verlassen, lösen und lässt den Nutzer zu jeder gewünschten Zeit wieder zur App zurückkehren. iPhone OS 4.0 ermöglicht es den Entwicklern die Funktionalität von iAd in ihre App zu integrieren und die Anzeigen werden so dynamisch und drahtlos auf das Gerät übertragen. Apple wird diese Anzeigen verkaufen sowie bereitstellen und die Entwickler erhalten 60 Prozent der über iAd erzielten Umsätze. Apple erschließt sich somit wieder einmal eine neue Einnahmequelle im eigenen Produktportfolio.

iAd
iAd

Die Beta-Version der iPhone OS 4 Software beinhaltet darüber hinaus eine Entwickler-Vorschau von „Game Center“, Apples neuem sozialen Spielenetzwerk. Durch die Auswahl an enthaltenen APIs ist der Entwickler in der Lage Apps mit zusätzlichen Eigenschaften zu entwickeln. Dies sind unter anderem die Möglichkeit Freunde zu einem Spiel einzuladen, ein Multiplayer-Spiel mittels „matchmaking“ zu starten, Fortschritte zu verfolgen und aktuelle High-Scores zu vergleichen. Xbox Live und das PlayStation Network lassen grüßen. Game Center wird im Laufe des Jahres für iPhone- und iPod-touch-Anwender verfügbar sein und somit eventuell nicht zeitgleich mit iPhone OS 4.0.

iAd
iAd

Auf Nachfrage erteilte Apple Adobes Flash auch unter iPhone OS 4.0 eine klare Absage. Da einige Webseiten mittlerweile speziell für das iPad auf Flash verzichten, könnte Apple diese Diskussion in der Tat aussitzen.

iPhone OS 4.0 wird nicht nur auf das iPhone und den iPod touch beschränkt sein, sondern auch für das iPad erscheinen. Dies wird aber erst zu einem späteren Zeitpunkt der Fall sein. Derzeit gibt Apple für iPhone und iPod touch den Sommer 2010 an, für das iPad jedoch den Herbst 2010.

YouTube-Video: iPhone OS 4 multitask