News : Prozessorupdate für Dells Latitude E-Serie

, 10 Kommentare

Bereits seit 2008 besteht die Latitude E-Serie aus dem Hause Dell auf dem Markt. Anstatt eine neue Notebook-Serie vorzustellen, erhält die Business-Notebook-Serie nun ein Update auf die neuste Chip-Generation von Intel.

Die überarbeiteten Modelle, welche auf die Namen E6410 (14,1 Zoll), E6510 (15,6 Zoll) sowie E6410 ATG (14,1 Zoll) hören, starten mit einem Verkaufspreis von 849 respektive 879 Euro. Die ATG-Version, die besonders gegen Stöße, Schmutz und Spritzwasser geschützt ist, startet in den Vereinigten Staaten bei 2.114 US-Dollar. Im Konfigurator, für den Dell seit jeher bekannt ist, stehen für alle Modelle Core-i5- und Core-i7-Prozessoren sowie die Option zur Verfügung, die Nvidia Quadro NVS 3100M als diskrete Grafikeinheit mit 512 Megabyte Speicher hinzuzufügen. Die Grundkonfiguration bietet einen Core i5-520M mit 2,4 GHz Takt. In puncto Arbeitsspeicher warten die überarbeiteten Modelle mit jeweils zwei Gigabyte DDR3-1066-Speicher auf, der beim E6410 und E6510 auf bis zu acht Gigabyte, beim ATG-Modell auf bis zu zwei Gigabyte aufgestockt werden kann.

Dell Latitude E

Die Displays sind, gemäß der aktuellen Entwicklungen, mit LED-Hintergrundbeleuchtung ausgestattet und bieten im Falle des E6410 eine Auflösung von 1280 x 800 Pixel, beim E6510 sind es 1366 x 768 Pixel. Für eine ausreichende Stromversorgung soll ein Sechs-Zellen-Akku sorgen, welcher auf Wunsch auf bis zu neun Zellen aufgestockt werden kann. Dell verspricht pro Akkuzelle etwa eine Stunde Laufzeit. Auf der 160 Gigabyte großen Festplatte, die mit 5.400 U/min dreht, liefert Dell das Betriebssystem Windows 7 Professional in der 32-Bit-Version mit. Alle Notebooks werden mit einer Garantie von drei Jahren ausgeliefert.