9/11 Alpenföhn Matterhorn im Test : Gipfelstürmer-CPU-Kühler mit Wing-Boost

, 69 Kommentare

Semipassiv-Betrieb

Mit der verwirklichten Lamellentechnik will das Matterhorn eigentlich auf zwei Hochzeiten tanzen. Einerseits soll durch den großen Lamellenabstand im Außenbereich niedrige Luftzirkulation unterstützt werden, während andererseits mit hohem Luftdurchsatz harmonierend durch den engen Radiatorkern einge große Oberfläche bereitstellt. Semipassiv ist das Alpenföhn-Produkt damit vielen namenhaften Konkurrenten überlegen, erreicht jedoch keine absoluten Spitzenwerte. Gerade im Leerlauf- respektive Alltags-2D-Betrieb sollte man jedoch mit dem Matterhorn semipassiv kaum Probleme bekommen.

Semipassivmodus mit Gehäuselüfter
Angaben in °C
  • Gehäuselüfter bei 840 U/min:
    • Scythe Orochi (Tower)
      64,75
    • Noctua NH-D14
      67,50
    • Coolink Corator DS
      70,75
    • Thermalright IFX-14
      73,00
    • Tuniq Tower 120 Extreme
      76,00
    • Danamics LMX Superleggera
      79,00
    • Scythe Mugen 2
      79,50
    • Alpenföhn Matterhorn
      84,00
    • Xigmatek Thor's Hammer
      85,50
    • Noiseblocker Twintec
      86,00
    • Scythe Yasya
      88,00
    • Prolimatech Armageddon
      88,25
    • Prolimatech Megahalems
      88,50
    • Zalman CNPS 10X Quiet
      89,00
    • Akasa Nero-S
      91,00
    • Noctua NH-U12P
      91,25
    • EKL Brocken
      93,50
    • EKL Nordwand
      94,50
    • Thermolab Baram
      98,00
    • Cogage True Spirit
      99,00
  • Gehäuselüfter bei 510 U/min:
    • Scythe Orochi (Tower)
      81,75
    • Noctua NH-D14
      82,00
    • Coolink Corator DS
      82,25
    • Thermalright IFX-14
      87,00
    • Tuniq Tower 120 Extreme
      89,00
    • Danamics LMX Superleggera
      92,50
    • Scythe Mugen 2
      96,75

Die Temperaturwerte dieser Seite stellen das arithmetische Mittel der vier Prozessorkerntemperaturen unter Volllast dar.

Auf der nächsten Seite: Serienbelüftung Verlauf