5/9 Acer D241H im Test : Monitor mit Widgets und WLAN

, 36 Kommentare

Blickwinkel und Helligkeitsverteilung

Die Blickwinkel
Blickwinkel sind zumeist ein Problem der TFT-Monitore mit TN-Panel. Das ist auch hier nicht anders, wenn auch etwas speziell geartet. So zeigt der Monitor Frontal noch keine deutlich sichtbaren Farbverfälschungen. Auch bei stark schräger Sicht von oben nimmt lediglich der Kontrast sichtbar ab. Von links und von rechts betrachtet zeigen sich dann allerdings Farbdrifts ins Grünliche.

Vielmehr stört hier aber die starke Spiegelung, die bei der Ansicht von links auf dem Blickwinkelfoto bewusst mit eingefangen wurde. Sie zeigt die Spiegelung in einem mit einer Jalousie abgedunkelten Raum bei bewölktem Himmel und damit mäßiger Außenbeleuchtung. Die für ein TN-Panel damit noch befriedigenden bis guten Blickwinkel von der Seite werden dadurch zunichte gemacht, was dringend bedacht werden sollte!

Blickwinkel
Blickwinkel

Richtig düster sieht es – im Wortsinne – bei einer Betrachtung von schräg unten aus. Hier verfärbt der Acer D241H derart stark, dass von den ursprünglichen Farben nichts mehr zu sehen ist.

Die Helligkeitsverteilung
Der Acer D241H ist subjektiv relativ gleichmäßig ausgeleuchtet. Einen genauen Eindruck hiervon kann man sich mit bloßem Auge in einer normalen Umgebung aber gar nicht verschaffen, da das Glossy-Panel stark spiegelt und Helligkeitsabweichungen so verschluckt. Messtechnisch ergibt sich die folgende Helligkeitsverteilung:

Helligkeitsverteilung
Helligkeitsverteilung

Bei einem auf 120 cd/m² kalibrierten Bildschirm (grüner Zielwert in der Mitte) zeigt sich ein durchwachsenes Bild. Der untere Bildschirmrand ist tendenziell zu schwach ausgeleuchtet und zeigt nahe der linken unteren Ecke auch die größte Luminanzabweichung bei nur noch 93 cd/m². Ganz anders sieht es in der oberen rechten Ecke aus, die im Gegensatz zu ihrem Umfeld stark überstrahlt und etwa 18 cd/m² über ihrem Sollwert liegt. Vor allem im Zentrum und auch etwas versprenkelt darum finden sich tolerierbare Abweichungen von der vorgegebenen Helligkeit. Insgesamt sollte die Ausleuchtung aber gleichmäßiger sein.

Auf der nächsten Seite: Alltagstest