20/25 GeForce GTX 465 im Test : Nvidias neue GTX 465 scheitert an der ATi HD 5850

, 377 Kommentare

Temperatur

Ähnlich den Messungen zur Lautstärke werden auch die Temperaturmessungen durchgeführt. Fast alle aktuellen Grafikkarten besitzen Sensoren, die per Treiber oder Hersteller-Tool ausgelesen werden können. Die Kern-Temperatur wird dabei im Ruhezustand im Windows-Desktop und unter Last nach dreißig Minuten Bioshock abgelesen. Zudem messen wir mit Hilfe eines Infrarot-Thermometers die Chiptemperatur auf der Rückseite der Grafikkarte.

Temperatur
Angaben in °C
  • Idle – Windows:
    • ATi Radeon HD 5870
      33
    • ATi Radeon HD 5850
      35
    • Nvidia GeForce GT 240
      36
    • ATi Radeon HD 5830
      37
    • Nvidia GeForce GTS 250
      37
    • ATi Radeon HD 5750
      39
    • ATi Radeon HD 5770
      39
    • ATi Radeon HD 5670
      41
    • MSI GeForce GTX 465
      41
    • Nvidia GeForce GTX 285
      42
    • Zotac GeForce GTX 465
      42
    • Nvidia GeForce GTX 260
      43
    • Nvidia GeForce GTX 480
      43
    • Nvidia GeForce GTX 470
      44
    • Nvidia GeForce GTX 275
      45
    • ATi Radeon HD 5970
      46
    • Nvidia GeForce GTX 295
      50
    • ATi Radeon HD 4770
      52
    • ATi Radeon HD 4890
      53
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      58
    • ATi Radeon HD 4870
      68
  • Last - GPU:
    • Nvidia GeForce GT 240
      63
    • ATi Radeon HD 5750
      67
    • ATi Radeon HD 5770
      68
    • Nvidia GeForce GTS 250
      68
    • ATi Radeon HD 4770
      69
    • ATi Radeon HD 4890
      70
    • ATi Radeon HD 5850
      71
    • Nvidia GeForce GTX 260
      74
    • ATi Radeon HD 5870
      76
    • ATi Radeon HD 5670
      78
    • ATi Radeon HD 5830
      78
    • ATi Radeon HD 4870
      79
    • ATi Radeon HD 5970
      81
    • Nvidia GeForce GTX 285
      81
    • Nvidia GeForce GTX 295
      82
    • MSI GeForce GTX 465
      86
    • Zotac GeForce GTX 465
      88
    • Nvidia GeForce GTX 275
      89
    • Nvidia GeForce GTX 470
      91
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      92
    • Nvidia GeForce GTX 480
      93
  • Last - Chiprückseite:
    • ATi Radeon HD 5850
      48
    • ATi Radeon HD 5870
      49
    • ATi Radeon HD 4890
      50
    • ATi Radeon HD 5750
      50
    • Nvidia GeForce GT 240
      51
    • ATi Radeon HD 5670
      52
    • Nvidia GeForce GTS 250
      53
    • ATi Radeon HD 4770
      54
    • ATi Radeon HD 5830
      55
    • Nvidia GeForce GTX 260
      56
    • Nvidia GeForce GTX 285
      57
    • ATi Radeon HD 5770
      58
    • Nvidia GeForce GTX 470
      61
    • MSI GeForce GTX 465
      63
    • Zotac GeForce GTX 465
      64
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      65
    • Nvidia GeForce GTX 480
      65
    • ATi Radeon HD 5970
      66
    • Nvidia GeForce GTX 275
      67
    • Nvidia GeForce GTX 295
      67
    • ATi Radeon HD 4870
      68

Die Temperaturen der beiden GeForce-GTX-465-Probanden liegen im 2D-Modus mit 42 Grad Celsius leicht unter den Werten der GeForce GTX 470. Unter Last schafft es die neueste Nvidia-Grafikkarte auf 88 Grad Celsius, was zwar ein hoher Wert ist, aber immer noch im grünen Bereich liegt. Auf der Chiprückseite messen wir 64 Grad Celsius.

(Unser Test-Exemplar der Radeon HD 5830 ziehen wir für diesen Vergleich nicht heran, da die Version in dieser Form nicht im Handel erhältlich ist.)

Auf der nächsten Seite: Leistungsaufnahme