9/12 WD VelociRaptor und Caviar Black im Test : Konkurrenz für die Barracuda XT

, 64 Kommentare

Realtests

Dateitransfer

Die Zeiten für den Dateitransfer verschiedener Dateitypen haben wir manuell mit einer Stoppuhr festgehalten und auch hier jede Messung drei mal durchgeführt. Um einen Flaschenhals zu vermeiden, diente beim Schreiben das P128 von Corsair jeweils als Ursprungslaufwerk.

Dateitransfer Kopieren (in Partition)
Angaben in Sekunden
  • 3 ISO-Dateien / 8,27 GB:
    • Corsair P128
      92,67
    • Seagate Barracuda XT
      145,01
    • Seagate Barracuda XT (SATA 3 Gbit/s)
      148,45
    • Seagate 7200.12
      153,62
    • WD VelociRaptor
      159,43
    • WD VelociRaptor VR200M
      165,16
    • WD Caviar Black
      187,25
  • 522 JPEG-Dateien / 2,58 GB:
    • Corsair P128
      31,75
    • WD VelociRaptor VR200M
      48,67
    • Seagate Barracuda XT
      50,88
    • Seagate Barracuda XT (SATA 3 Gbit/s)
      51,59
    • WD Caviar Black
      53,34
    • WD VelociRaptor
      54,09
    • Seagate 7200.12
      56,33
  • Programme-Ordner / 4,94 GB / 23.623 Dateien:
    • Corsair P128
      84,09
    • WD VelociRaptor VR200M
      119,66
    • WD VelociRaptor
      128,47
    • WD Caviar Black
      144,59
    • Seagate Barracuda XT (SATA 3 Gbit/s)
      152,61
    • Seagate Barracuda XT
      153,89
    • Seagate 7200.12
      155,17

Beim Kopieren von Dateien innerhalb der Partition müssen die Festplatten gleichzeitig Lese- und Schreibzugriffe verarbeiten. Im Falle von sehr großen Dateien offenbaren unsere beiden Testprobanden eine doch recht deutliche Schwachstelle und landen auf den beiden letzten Plätzen. Insbesondere die Caviar Black hat hier zu kämpfen. Vermutlich liegt der Grund in den Optimierungen der Firmware, die auf das Handling kleiner Dateien optimiert wurde. Sobald es dann an den Transfer großer Mengen kleinerer Dateien geht, sind sie wieder ganz in ihrem Element, wobei sich insbesondere die VR200M wieder absetzen kann.

Dateitransfer Schreiben
Angaben in Sekunden
  • 3 ISO-Dateien / 8,27 GB:
    • Seagate Barracuda XT
      64,72
    • WD VelociRaptor VR200M
      64,82
    • Seagate Barracuda XT (SATA 3 Gbit/s)
      65,70
    • WD Caviar Black
      68,88
    • WD VelociRaptor
      72,39
    • Seagate 7200.12
      73,50
  • 522 JPEG-Dateien / 2,58 GB:
    • WD Caviar Black
      26,87
    • WD VelociRaptor
      26,96
    • WD VelociRaptor VR200M
      26,99
    • Seagate Barracuda XT (SATA 3 Gbit/s)
      27,36
    • Seagate Barracuda XT
      27,45
    • Seagate 7200.12
      28,63
  • Programme-Ordner / 4,94 GB / 23.623 Dateien:
    • WD Caviar Black
      77,19
    • WD VelociRaptor VR200M
      78,64
    • WD VelociRaptor
      81,67
    • Seagate Barracuda XT (SATA 3 Gbit/s)
      89,54
    • Seagate Barracuda XT
      91,28
    • Seagate 7200.12
      92,81

Dass die Schreibleistung bei großen Dateien nicht per se schlecht ist, wird beim reinen Schreiben großer Dateien deutlich. Die VR200M ist auf einem Niveau mit der Barracuda XT, während die Caviar Black sich ein wenig dahinter aber noch immer vor der alten VelociRaptor positionieren kann. Mit abnehmender Dateigröße können die neuen Festplatten von Western Digital dann weiter ihre Stärken ausspielen und lassen die Konkurrenz eindeutig hinter sich.

Auf der nächsten Seite: Installation